François Berthoud im Museum Für Gestaltung, Zürich Kunst trifft auf Mode

Er gehört zu den herausragenden Mode-IIllustratoren der Gegenwart: François Berthoud. Im Museum für Gestaltung ist nun erstmals eine Auswahl seiner schönsten Arbeiten zu sehen.
Grafikkunst für grosse Namen: Kleid von Martin Margiela, 2009.
Grafikkunst für grosse Namen: Kleid von Martin Margiela, 2009.

Luxuriöse Kleider, exklusive Taschen, sündhaft teure Parfums, schwindelerregend hohe Schuhe – das ist die Welt von François Berthoud, 50. Der Mode-Illustrator aus Le Locle NE gehört seit Jahren zu den Grössten seiner Zunft. Seine expressiven, ästhetischen Linolschnitte, Tropfenbilder und Computergrafiken begleiten Modekampagnen von Yves Saint Laurent über Ferragamo bis hin zu Vivienne Westwood. Mit Auftragsarbeiten für Modemagazine wie «Vanity» oder «Vogue» erlangte er Weltruhm. «Ich bin am kreativen Aspekt der Mode interessiert, an den Objekten an sich. Als Konsument ist mir Fashion aber nicht so wichtig.»

Um Kleidungsstücke und Modeaccessoires zu illustrieren, hat François Berthoud einen ganz persönlichen und ausdrucksstarken Stil entwickelt, der zwischen Pop-Art und Expressionismus eingeordnet werden kann. Sein Markenzeichen: der Linolschnitt mit expressiven Linien. Das Logo, mit dem der Grafiker seine Werke signiert, ist ein spiegelverkehrtes F und ein Punkt innerhalb eines Kreises. François Berthoud widmet sich hauptsächlich der Mode-Illustration. Er zeichnete aber auch schon animierte Comics für das italienische Fernsehen und wird für Porträts angefragt. So gestaltete er kürzlich ein Cover von Wikileaks-Gründer Julian Assange für das renommierte «NY Times Magazine». Nach 25 Jahren im Ausland, mit Stationen in Paris, New York und Mailand, ist François Berthoud vor vier Jahren zurück in die Schweiz gezogen. Im Zürcher Museum für Gestaltung ist nun eine erste umfassende Ausstellung seiner Werke zu sehen: Hunderte Originale, Skizzen und Arbeitsproben sowie ein filmisches Porträt geben einen fundierten Einblick in das herausragende Schaffen des international bekannten Schweizer Grafikers.

MUSEUM FÜR GESTALTUNG, Zürich:
22. 6.–9. 10. Di–So 10–17, Mi 10–20 Uhr, Tel. 043 - 446 67 67, Publik. CHF 47.90
www.museum-gestaltung.ch

 

Auch interessant