Kinofilm: «La rançon de la gloire» (F) Wie borge ich mir eine Leiche

La rançon de la gloire
© HO

Heikle Angelegenheit: Osman (l.) und Eddy wollen den frisch beigesetzten Sarg mit Chaplins Leichnam entwenden, um Lösegeld zu erpressen. 

Die Story Eddy wird gerade aus einem Waadtländer Gefängnis entlassen und von seinem alten Kumpel Osman abgeholt, der ihn vorübergehend bei sich und seiner Tochter Samira in Vevey wohnen lässt. Die finanziellen Verhältnisse von Osman sind schlecht, seine Frau liegt im Spital, und sie brauchen Geld für eine Operation. Als sie im Fernsehen vom Tod von Charlie Chaplin erfahren, hat Eddy eine Idee: Er und Osman sollen Chaplins Sarg verschwinden lassen und von der Familie ein dickes Lösegeld erpressen. 

Die Schauspieler Der Belgier Benoît Poelvoorde («Mon pire cauchemar», 2011) gibt perfekt den quirligen Kleinganoven Eddy, Roschdy Zem («Alice et Martin», 1998), französischer Staatsbürger mit marokkanischen Wurzeln, den besonnen Osman. Gelungene Wahl! In zwei kleinen Rolle sind auch Chaplins Sohn und Enkelin zu sehen.

Der Regisseur Xavier Beauvois ist ein französischer Schauspieler und Regisseur. Mit «Des hommes et des dieux» gewann er 2011 den César für den «Besten Film».

Der Satz «Das ist keine Entführung. Wir leihen ihn nur aus.»

Die Szene Umwerfend die in Zeitlupe stattfindende Kampfnummer der beiden Mafiosi im Zirkus Nock, wobei der eine Clown von Eddy gespielt wird.

Das Fazit Ein charmanter, witziger und nicht zuletzt spannender Film, der die Zeit im Nu verfliegen lässt.

Bewertung ****
Länge 115 Min
Regie Xavier Beauvois
Im Kino

 
Auch interessant