Kinofilm: «la tête haute» (F) Hart, aber fair

La tête haute

Jetzt im Kino: «La tête haute»

Die Story Bereits als Sechsjähriger wird Maloney von seiner überforderten Mutter in die Obhut des Jugendamtes gegeben. Als Teenager muss er regelmässig vor der Jugendrichterin Florence Blaque (Catherine Deneuve) erscheinen, denn er ist unbelehrbar: Maloney (Rod Paradot) klaut Autos wie andere Bonbons. Für Spritztouren. Und um Mädchen und Kollegen zu imponieren. Sozialarbeiter Yann (Benoît Magimel) setzt sich seit Jahren für Maloney ein, aber dem Jungen scheint dies egal zu sein. Doch Yann wie die Richterin glauben an den Teenager und geben die Hoffnung auf Besserung bis zuletzt nicht auf.

Die Schauspieler Einer der besten Filme, die die Grande Dame des französischen Kinos in den letzten Jahren gedreht hat. Catherine Deneuve, 71, geht in der Rolle der Jugendrichterin völlig auf. Eine Entdeckung ist der junge Rod Paradot.

Die Regisseurin Emmanuelle Bercot ist eine französische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Mit «La tête haute» eröffnete sie heuer die 68. Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

Die Szene Tränen fliessen im Knast, als der Teenager zu Weihnachten die Mutter nicht sehen darf.

Das Fazit Der Film zeigt den Weg eines schwer erziehbaren Kindes durch die Instanzen des französischen Fürsorgesystems. Der sich einschleichende Frust angesichts der ständigen Rückfälle Maloneys kann der packenden Story mit berührenden Zwischentönen nichts anhaben.

Länge 119 Min.
Regie Emmanuelle Bercot
Kinostart Jetzt im Kino.

Auch interessant