«360» (AT, BR, F, GB) Liebe in Zeiten der Globalisierung

Der Plot: Mit den Beziehungen ist es so eine Sache. Wohin man auch schaut, wie mans auch dreht: Es ist kompliziert. Trotzdem sind wir alle immer auf der Suche nach Liebe.
Da ist guter Rat teuer Wohin mit dem Herzen, wenn die Liebe den richtigen Weg einfach nicht findet?
Da ist guter Rat teuer Wohin mit dem Herzen, wenn die Liebe den richtigen Weg einfach nicht findet?

Davon handelt der Film «360». Die Protagonisten treffen in den grossen Metropolen aufeinander, werden verlassen und lieben trotzdem weiter, sie suchen nach dem Glück und rennen daran vorbei, geraten in bedrohliche Situationen, werden gedemütigt oder brechen alle Zelte ab und beginnen ein neues Leben. Und: Jede Entscheidung, die sie fällen, wirkt sich auch auf das Leben der anderen aus.

Die Schauspieler: An Stars fehlt es in diesem romantischen Drama nun wirklich nicht. Anthony Hopkins gibt einen Vater, der seine verschwundene Tochter sucht, Jude Law kehrt als reuiger Sünder zu seiner Frau zurück, Jamel Debbouze verliebt sich und kommt in religiöse Seelennöte, Moritz Bleibtreu spielt einen skrupellosen Geschäftsmann und Rachel Weisz eine unglückliche Ehebrecherin.

Der Regisseur: Mit dem aufrüttelnden Drama «City of God» hat sich der Brasilianer Fernando Meirelles einen Namen gemacht. Auch der Politthriller «Der ewige Gärtner» beeindruckte und zeigte Meirelles Faible für gewichtige Themen.

Das Fazit: Trotz Staraufgebot und teils berührenden Lebensgeschichten vermag diese Aneinanderreihung von Liebesnöten nicht wirklich zu packen.

Bewertung: * * *
Länge: 111 Min.
Regie: Fernando Meirelles.
Kinostart: 30. 8.

Auch interessant