«L’ART D’AIMER» (F) Liebesnöte auf Französisch

Isabelle (Julie Depardieu) ist Single und hatte seit mehreren Monaten keinen Sex, was ihre Freundin Zoé (Pascale Arbillot) für einen unhaltbaren Zustand hält. Deshalb bietet sie ihr ihren eigenen Mann für gewisse Stunden an.
Sie will, sie will nicht, sie will … Achille (François Cluzet) mit seiner kapriziösen Nachbarin.
Sie will, sie will nicht, sie will … Achille (François Cluzet) mit seiner kapriziösen Nachbarin.

Die Story 
Amélie (Judith Godrèche), eine alte Bekannte von Isabelle, hat gerade eine Liebeserklärung von ihrem besten Freund Boris (Laurent Stocker) erhalten. Zum Liebestreffen schickt sie aber Isabelle. Achille (François Cluzet), der charmante Playboy, muss viel Geduld aufbringen, um seine launenhafte Nachbarin (Frédérique Bel) zu erobern … Amüsant, teils kompliziert - Liebesneurosen à la Woody Allen, aber auf Französisch.

Die Stars
François Cluzet feiert gerade seinen Grosserfolg als gelähmter Philippe in «Intouchables». Auch als sensibler und charmanter Playboy Achille macht er eine gute Figur. Julie Depardieu (Tochter des grossen Gérard Depardieu) überzeugt in der Rolle der Isabelle, die sich nach Liebe sehnt.

Der Regisseur
Emmanuel Mouret, 42, erntete 2007 grossen Erfolg mit seiner romantischen Komödie «Un baiser s’il vous plaît». Nun landet er mit «L’art d’aimer» wieder einen Hit.

Was lernt man daraus?
In Liebesdingen darf man durchaus entscheidungsfreudiger sein.

Fazit
Eine leichtfüssige Komödie - genau das Richtige für heisse Sommerabende.

Länge: 85 Min.
Regie: Emmanuel Mouret.

Im Kino.

und hier gehts zum Trailer von «L’ART D’AIMER»

 

Auch interessant