«Lovely Louise» (CH) Aus dem gemachten Nest entflogen

Lovely Louise (CH) - neuer Kinofilm

Erwachsenenspiel: Bill (Stanley Townsend) und André (Stefan Kurt) lassen das Modellflugzeug zum Entzücken von Louise (Annemarie Düringer) fliegen.

Die Story: André (Stefan Kurt) ist Mittfünfziger und lebt immer noch bei seiner 80-jährigen Mutter Louise (Annemarie Düringer). Er arbeitet als Taxifahrer, in seiner Freizeit tüftelt er an Modellflugzeugen herum. Die schöne Wurstverkäuferin (Nina Proll) vom Modellflugplatz gefällt ihm gut, doch er getraut sich kaum, sie anzusprechen. Eines Tages steht ein Fremder aus Amerika vor der Tür, im Gepäck unangenehme Enthüllungen. Bill (Stanley Townsend) ist lustig und vorlaut und stellt innert kürzester Zeit die Zweisamkeit von André und Louise auf den Kopf.^

Die Schauspieler: Dem Berner Stefan Kurt ist die Figur des biederen Mittfünfzigers wie auf den Leib geschnitten. Annemarie Düringer verkörpert die egoistische und verbitterte alte Dame glänzend. Und Nina Proll bringt mit ihrer Figur und dem österreichischen Akzent viel frischen Wind mit.

Die Regisseurin: Die Bernerin Bettina Oberli, 40, zeigt viel Gespür für das Innenleben ihrer Figuren. So war es im Filmhit «Die Herbstzeitlosen» 2006, so ist es auch in ihrem aktuellen Werk «Lovely Louise».

Zum Schmunzeln: Die eingespielten Rituale, wie etwa die mitten im Gang bereitgestellten Pantoffeln für André.

Das Fazit: Einfühlsam und mit feinen Tönen erzählt Bettina Oberli die Geschichte der etwas tyrannischen Mutter und des in die Jahre gekommenen Sohnes. Streckenweise ein wenig langatmig und voraussehbar, trotzdem ein durchaus sehenswerter Film, getränkt von Melancholie und mit Witz. 

Bewertung: * * * 
Länge: 91 Min.
Regie: Bettina Oberli
Kinostart: 5. 9.

Auch interessant