Hans Purrmann in Montagnola und Mendrisio Maler der Farbe

Gleich zwei Ausstellungen widmet das Tessin dem Werk des Malers Hans Purrmann. Von 1943 bis zu seinem Tod 1966 lebte und arbeitete der Deutsche in Montagnola in der Casa Camuzzi.
Hommage an Freund Hesse: 1950 malte Hans Purrmann «Das Hesse-Zimmer in der Casa Camuzzi».
Hommage an Freund Hesse: 1950 malte Hans Purrmann «Das Hesse-Zimmer in der Casa Camuzzi».

Das Ocker der Wände leuchtet, als ob es die gesamte Tessiner Sonne in sich aufgesogen hätte. Durch die offene Balkontür schweift der Blick auf die hügelige Landschaft. Intensive Grünund Blautöne dringen ins Zimmer und faszinieren den Betrachter. Hans Purrmann (1880–1966) malte gerne Landschaften, Interieurs, Stillleben und Porträts. «Das Hesse-Zimmer in der Casa Camuzzi» (oben) entstand 1950, einige Jahre nachdem der Deutsche nach Montagnola gezogen war. Im charmanten Tessiner Dorf lernt Hans Purrmann den deutsch-schweizerischen Dichter, Schriftsteller, Maler und Literaturnobelpreisträger (1946) Hermann Hesse kennen. Es entsteht eine lebenslange Freundschaft, die sich auch darin zeigt, dass die beiden Künstler einander oft mit eigenen Werken beschenken.

Zwei grosse Maler haben das OEuvre von Hans Purrmann wesentlich beeinflusst: Paul Cézanne und Henri Matisse. Mit Matisse, dessen Schüler er war, verband Purrmann ebenfalls eine tiefe Freundschaft. Seite an Seite malten sie in Cassis und Collioure in Südfrankreich.

Purrmann lernte dabei, sich auf das harmonische Zusammenspiel der Farben und auf die Einheit des Bildes zu konzentrieren. «Denn die Kunst liegt nicht im Inhalt, sondern im Zusammenwirken von Farbe, Ton und Kontrast», wird Jahrzehnte später Purrmann selbst formulieren. Und: «Der Natur entrücke ich niemals, um nicht ins Leere drauflos zu phantasieren und Gefahr zu laufen, auf der Flucht vor der Natur im Nichts zu enden.»

Die beiden Tessiner Museen zeigen 67 Ölgemälde, 20 Aquarelle, 17 Zeichnungen dieses grossartigen Koloristen. Ein Farbrausch – zum Schwelgen schön.


Museo Hermann Hesse, Montagnola TI: 

Bis 28. 8. täglich 10–18.30 Uhr, Tel. 091 - 993 37 70, www.hessemontagnola.ch

Museo d’Arte, Mendrisio TI
Bis 28. 8. Di–Fr 10–12/14–17, Sa/So 10–18 Uhr, Tel. 091 - 640 33 50, Katalog CHF 30.–

Auch interessant