Marietta Gianella-Berry Hodlerwolken am Himmel

Marietta Gianella-Berry liebt das Engadin über alles. In der Galerie Ellen Richard zeigt sie ihre schönsten Bergbilder.
Marietta Gianella- Berry in Küsnacht ZH
© Foto Raja Läubli

Marietta Gianella- Berry stellt zum sechsten Mal bei Ellen Richard in Küsnacht ZH aus.

Zwar lebt Marietta Gianella-Berry seit über vier Jahrzehnten im Kanton Zürich, doch die Liebe zu den Engadiner Bergen trägt die gebürtige St. Moritzerin immer noch tief in ihrem Herzen. Ist sie wieder Mal in ihrer alten Heimat, begibt sie sich oft auf «Fotosafari», wie die Malerin zu sagen pflegt. Eine Hodlerwolke, ein Sonnenstrahl auf den verschneiten Flanken des La Margna, zitternde Blätter eines Rotahorns – und schon hält Marietta Gianella-Berry, 64, an und zückt den Fotoapparat, den sie immer bei sich trägt.

«Ich kann es jeweils nicht erwarten, bis ich zu Hause bin und meine reiche Beute aufarbeite.» Denn das Malen findet nicht «en plein air» (unter freiem Himmel) statt – wie es die Impressionisten, ihre grossen Vorbilder, taten –, sondern im Atelier ab den eigenen Vorlagen.

Marietta Gianella-Berry ist stark vorbelastet. Ihr Grossvater, Peter Robert Berry II. (1864– 1942), war nicht nur ein angesehener Arzt, sondern auch ein begnadeter Maler, dessen Werke im Berry Museum in St. Moritz zu sehen sind. Arzt und Maler war auch ihr Vater, der die knapp 20-jährige Marietta mit Malkasten und Malutensilien ausstattete und sie so mit dem Künstlerfieber infizierte. «Auf meinem ersten Bild waren Kirschblüten drauf», erinnert sich die gross gewachsene Künstlerin mit den fröhlich blickenden blauen Augen.

Marietta Gianella-Berry, Mutter von drei erwachsenen Söhnen, hat sich das Malen selber beigebracht. Zuerst aquarellierte sie, dann zeichnete sie mit Kohlestift, und schliesslich wechselte sie zu Ölfarben. Zahlreiche Kurse im In- und Ausland verfeinerten ihre Technik, ohne das innere Feuer zu besänftigen und die Liebe zur Farbe zu schwächen.

Landschaften, Stillleben, White-Turf-Rennen und Porträts gehören zu den bevorzugten Themen von Marietta Gianella-Berry. Und Berge. Immer wieder Berge im flirrenden Licht des Engadins, die die Künstlerin mit wohldosierten Pinselstrichen einfängt.

Galerie Ellen Richard Küsnacht
Di–Fr 15–19, Sa 13–16 Uhr
Tel. 044 910 45 72
www.ellenrich-art@bluewin.ch

Auch interessant