Christoph Ransmayr, Atlas eines ängstlichen Mannes Reisegeschichten

5 Fragen an ein Buch
Reisegeschichten
Reisegeschichten

Worum geht es?
Reisenotizen aus 40 Jahren bergen reichlich Stoff: In 70 Erzählungen führt uns der Autor um die Welt. Wir stehen mit ihm an der Reling im Schatten der Vulkane von Java, lauschen dem Reviergesang der Vögel auf der chinesischem Mauer, staunen über die Feierlichkeiten der Totentage in Mexiko, wandern über die Passhöhen des Himalaja.

Wer ist der Autor?
Christoph Ransmayr, 58, ist einer der grossen österreichischen Autoren und mehrfach preisgekrönt. Seine letzten Bücher heissen «Morbus Kitahara» und «Die letzte Welt».

Der schönste Satz?
«Reviergesang statt zinnenbewehrter Mauern, Tonfolgen anstelle von Steinen, Grenzgesänge!»

Für wen?
Stubenhocker können mit diesem Atlas gemütlich um die Welt reisen. Und sind am Ende reich beschenkt von der unendlichen Vielfalt des Lebens.

Nach der Lektüre?
Bleibt die Erkenntnis, dass Gedanken und Gefühle, Leben und Sterben, Glück und Schicksal sich rund um den Globus ähneln. Auch wenn wir Menschen noch so verschieden sind, in diesen Dingen empfinden wir gleich.

 

Und hier gehts zum Bestellen von:
Christoph Ransmayr, Atlas eines ängstlichen Mannes (S. Fischer)

 

Auch interessant