«Ritterturnier - Geschichte einer Festkultur» Hoch die Lanzen!

An Hand von erlesenen Objekten wird die 500-jährige Geschichte des europäischen Ritterturniers aufgezeigt. Beeindruckend!
Da fliegen die Fetzen
© Kunsthistorisches Museum Wien

Da fliegen die Fetzen. Turnierbruch von Caspar Lamberg, um 1490. 

Schwer zu sagen, was in der Ausstellung mehr beeindruckt: die detailreichen und fein kolorierten Buchillustrationen oder die kunstvoll verarbeiteten Rüstungen. Faszinierend sind sie beide.

Im 15. Jahrhundert war Schaffhausen mehrmals Austragungsort von Turnieren, wie es im Bericht von zwei spanischen Gesandten am Basler Konzil nachzulesen ist. Die beiden verfassten die schönsten Turnierchroniken (1436 und 1438), die aus dem 15. Jahrhundert im deutschen Sprachraum erhalten sind. So erstaunt es nicht, dass die Stadt am Munot sich mit einer umfangreichen Sonderausstellung und echten Ritterspielen (10. bis 20. 6.) ihrer Vergangenheit erinnert.

Turniere galten im Mittelalter als grosse gesellschaftliche Events. Im Vordergrund stand aber nicht nur der Kampf. Gericht wurde gehalten und Zwist beigelegt, Bankette und Tanz fanden ebenso statt wie die öffentliche Bestrafung unwürdiger Edelleute oder das Einfädeln von zukünftigen Ehen.

Erstmals wird die Geschichte des Turnierwesens in breitem Umfang gezeigt. Hochkarätige Exponate aus der Hofjagd- und Rüstungskammer des Kunsthistorischen Museums Wien – wie Turnierrüstungen aus dem Hause Habsburg – verleihen der Schau viel Glanz. Animationen und Filme erhöhen die Erlebnisintensität beim Besucher. 

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen
Bis 21. 9. Di–So 11–17 Uhr, Tel. 052 633 07 77
www.allerheiligen.ch, Katalog CHF 48.–
Ritterspiele 10.–20. Juli
Ticketcorner Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz)
www.ticketcorner.ch

Auch interessant