Jessica Soffer, Morgen vielleicht (Klein & Aber) Stilles Debüt

Lorca ist 13 Jahre alt, klug und sensibel. Manchmal fügt sie sich selber Verletzungen zu. Um die fehlende Zuneigung ihrer Mutter zu gewinnen, macht sie sich auf die Suche nach deren Lieblingsrezept und trifft auf die 80-jährige Victoria.
Stilles Debüt
© Paul Seewer, HO Stilles Debüt

Die ehemalige Restaurantbesitzerin, eine irakischjüdische Einwanderin, und Lorca ahnen, dass sie mehr verbindet als die Liebe zum Kochen. Beide müssen sich mit ihrer Vergangenheit, Zukunft, aber auch mit der Wahrheit auseinandersetzen.

Wer ist die Autorin?
Jessica Soffer, 28, wuchs in New York auf und studierte kreatives Schreiben. Es ist ihr erster Roman.

Ein wichtiger Abschnitt?
«Es waren nicht nur der Leberfleck oder die grossen Füsse oder der orientalische Ton in Lorcas Hautfarbe. Lorca kam mir so bekannt vor. Nicht so, als wäre ich ihr einmal auf der Strasse begegnet, sondern verschwommener.»

Für wen?
Ein unaufgeregter Roman über die Liebe, Ehe, Heimat, New York und die Sehnsucht von Einwanderern.

Nach der Lektüre?
Der Appetit auf orientalische Küche ist angeregt; die Lust auf Rosenwasser, Baklava und Pistazien gross. 

Und hier geht's zum Bestellen von:
Jessica Soffer, Morgen vielleicht (Klein & Aber) 

Auch interessant