«The Hobbit: The Battle of the Five Armies» (NZ/USA) Die alles entscheidende Schlacht

The Hobbit
© HO

Die Guten und die ganz Bösen Im letzten Teil der Hobbit-Trilogie begegnen wir erneut dem Hobbit Bilbo Baggins und dem bösen Ork Azog.

Die Story In der dritten Hobbit-Episode «Die Schlacht der fünf Heere» geht es um die Zukunft von Mittelerde. Die Völker der Zwerge, Elben und Menschen stehen vor der Wahl, entweder gemeinsam gegen die Ork-Legionen zu kämpfen oder unterzugehen. Die Vernunft obsiegt, sie schliessen sich zusammen und liefern eine epochale Schlacht, die bombastischer nicht sein könnte. Auch Bilbo (Martin Freeman) setzt sein Leben für seine Freunde ein.

Die Schauspieler Zu erwähnen: Jan McKellen (Gandalf), Richard Armitage (Thorin), Evangeline Lilly (Tauriel), Manu Bennett (Azog), Martin Freeman (Bilbo).

Der Regisseur Der Neuseeländer Sir Peter Jackson (Regisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor und Schauspieler) erhielt für seine Regiearbeit in der Trilogie «Der Herr der Ringe» 17 Oscars, davon gingen 3 an ihn.

Die Szene Gleich bei der ersten Einstellung fliegt der Feuer speiende Drache Smaug ( Benedict Cumberbatch) über die Stadt von Bard (Luke Evans), grosse Verwüstung hinter sich lassend. Sehr effektvoll.

Das Fazit Hobbit-Fans werden kaum enttäuscht sein, so gross ist ihre Vorfreude auf den letzten Teil der Trilogie. Für neutrale Zuschauer ist der Film zu lang (ursprünglich hätten es sogar nur zwei Folgen werden sollen), zu laut und zu martialisch: Über eine Stunde bekämpfen sich die Krieger der verschiedenen Heere, um am Schluss alle vereint gegen die Orks vorzugehen. Faszinierend sind die technischen Finessen des Films.

Bewertung ***
Länge 144 Min.
Regie Peter Jackson
Kinostart 10. 12.

Auch interessant