Tobias Nussbaumer Spiel mit räumlicher Tiefe

Tobias Nussbaumer liebt die Zentralperspektive. Nun zeigt der Basler Zeichner im Kunstraum Baden seine neusten Werke.
Tobias Nussbaumer
© Lucian Hunziker

Fokussiert. Der Zeichner Tobias Nussbaumer, 28, vor einem seiner Werke in der aktuellen Schau.

Der Blick des Betrachters taucht ein, sucht die Tiefe, folgt langen Gängen und steigt Treppen hoch, bis es nicht mehr weitergeht – abrupt gebremst von einer schlichten Wand, einem Vorhang, zwei geschlossenen Lifttüren.

Die gezeichnete Welt von Tobias Nussbaumer, 28, ist grau und menschenleer, aber alles andere als fad. Der Basler Künstler, der mit schwarzem Farbstift und Tuschaquarell seine grossflächigen Zeichnungen gestaltet, spielt virtuos mit der Wirkung von Fläche und Tiefe. Seine architektonisch inszenierten Werke suggerieren eine beinahe bühnenreife 3-D-Kulisse, die in hohem Mass die Fantasie anregt. Um dieses Spiel mit räumlicher Tiefe noch zu verstärken, gestaltete er die aktuelle Schau als Installation, die in eine Welt ineinanderverschachtelter Systeme führt.

Perspektivische Zeichnungen geben dem Betrachter einen Standort vor. «Ich möchte die Besucher mit dem Parcours aus die-ser Passivität holen». Das gelingt. Bereits hinter der ersten Zeichnung befindet sich eine Tür, die in ein verborgenes Labyrinth führt. Ein Raum, der dem Atelier des Künstlers nachempfunden wurde: eine Zeichnung an der Wand, drei blinde Fenster, eine zweite Tür. Wies weitergeht, wird hier nicht verra-ten – nur so viel: Der Parcours spielt mit dem Erinnerungsvermögen, festen Vorstellungen und birgt einiges Verwirrungspotenzial. Welcher Raum ist real, welcher virtuell? Und: War ich nicht schon mal hier?

Tobias Nussbaumer, der in Luzern Illustration studierte und zurzeit in Basel ein Fine-Arts-Studium absolviert, zeichnet ausschliesslich aus der Erinnerung. Damit er, wie er sagt, sich «ganz aufs Wesentliche konzentrieren kann». Er ist nominiert für den Kiefer Hablitzel Preis 2015 und zeigt neben der Ausstellung in Baden eine neue Arbeit an den Swiss Art Awards der diesjährigen Art Basel. 

Kunstraum Baden AG
Bis 19. 7., Mi–Fr 14–17 Uhr, Sa–So 12–17 Uhr, Tel. 056 200 84 48, www.kunstraum.baden.ch Art Basel Kiefer-Hablitzel-Preisträger, Halle 4, Messeplatz, 16.–21. 6., 10–19 Uhr

Auch interessant