Trickfilmfestival Fantoche Schrankenlose Fantasie

Beim Fantoche-Festival in Baden AG dreht sich alles um den Animationsfilm. Frankreich steht heuer im Mittelpunkt.
Trickfilmfestival Fantoche in Baden zeigt Animationsfilme u.a. von Cédric Louis.
© HO

Schweizer Wettbewerb: «Un Enfant-Commode», 2013, von Cédric Louis.

Wer glaubt, Animationsfilme seien eine willkommene Ablenkung ausschliesslich für Kinder, liegt falsch. Die Fangemeinde der Trickfilmliebhaber wächst von Jahr zu Jahr, der Anteil Erwachsener auch. So erstaunt es nicht, dass Fantoche, das Internationale Festival für Animationsfilm in Baden AG, immer beliebter wird. Heuer entführt es seine kleinen und grossen Zuschauer bereits zum elften Mal in die fantastische Welt des Trickfilms.

Im Zentrum der diesjährigen Ausgabe steht Frankreich. La Grande Nation gilt als eines der bedeutendsten Länder im Animationsfilm. Hier erblickte mit den Brüdern Lumière und dem Illusionisten Georges Méliès das bewegte Bild das Licht der Welt. Einer der wichtigsten Pioniere der Animationsfilmkunst war Emile Cohl. Seine mit wenigen Strichen gezeichneten Figuren nannte er «fantoches» (franz. Marionette), was dem Festival seinen Namen gab. 

Zu den Leckerbissen aus Frankreich zählen historische Produktionen wie «Le Roman du Renard» von Ladislas und Irène Starevitch (1941, unten links) oder «Le Planète sauvage» von René Laloux (1973). Neben dem Internationalen Wettbewerb, dem Schweizer Wettbewerb und den Langspielfilmen finden zahlreiche Podien mit Spezialisten statt. In Workshops wird Kindern und Jugendlichen das Handwerk der Trickfilmkunst vermittelt.

Fantoche Baden AG 
3.- 8. September
Tickets 0900 325 325 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz)
www.fantoche.ch

Auch interessant