«The Ides of March» Verrat auf höchster Ebene

Die Story: Vorwahlen in den USA. Zwei demokratische Bewerber sind im Rennen um die Kandidatur fürs Weisse Haus.
Wahlkampagne: Hartes Business, dem sich der Politberater Stephen Meyers (Ryan Gosling) gerne stellt.
Wahlkampagne: Hartes Business, dem sich der Politberater Stephen Meyers (Ryan Gosling) gerne stellt.

Stephen Meyers (Ryan Gosling) ist der Politberater von Gouverneur Mike Morris (George Clooney). Er ist von den Qualitäten und der Integrität dieses Mannes überzeugt. Doch dann begeht Meyers einen folgenschweren Fehler: Er trifft sich mit dem Kampagnenchef (Paul Giamatti) des Konkurrenten. Und beginnt eine Affäre mit der Praktikantin Molly (Evan Rachel Wood). Von ihr erfährt er, dass sie ein Verhältnis mit Morris hatte und dass dieser sie geschwängert hat. Für Meyers bricht eine Welt zusammen. Doch nicht genug: Auch seiner steilen Karriere droht ein jäher Knick.

Die Stars: Regisseur George Clooney hat ein bemerkenswertes Staraufgebot um sich geschart. Allen voran den 31-jährigen Kanadier Ryan Gosling, brillant in der Rolle des aufstrebenden Wahlorganisators. Grosse Leistung auch von Philip Seymour Hoffman, Paul Giamatti und der jungen US-Schauspielerin Evan Rachel Wood.

Bleibender Satz: «Loyalität ist die einzige verlässliche Währung.»

Wen der Film anspricht: Sensibilisierte Zeitgenossen, denen die Machenschaften der Politiker suspekt sind, und Liebhaber von politischen Plots.

Das Fazit: Ein spannender, wunderbar gespielter Film. Und hochaktuell.

Bewertung: * * * *
Länge: 101 Min.
Regie: George Clooney
Kinostart: 22. 12.

Auch interessant