The Artist Vielsagender Stummfilm

Hollywood in den 30er-Jahren. George Valentin (Jean Dujardin) feiert einen Erfolg nach dem anderen.
Hommage an den Stummfilm: «The Artist» ist eine Reverenz an das Hollywood der 30er-Jahre.
Hommage an den Stummfilm: «The Artist» ist eine Reverenz an das Hollywood der 30er-Jahre.

Der Charmeur, dem alle Frauen zu Füssen liegen, steht auf dem Gipfel seines Ruhms. Er ist ein liebenswerter Junge, verheiratet mit einer überheblichen Frau, der in einer grossen Hollywood-Villa ein gelangweiltes Leben führt. Per Zufall trifft George auf die Statistin Peppy Miller (Bérénice Bejo), die er ohne Hintergedanken fördert. Dann kommt der Tonfilm. Von einem Tag auf den anderen ist George nicht mehr gefragt. Der einstige Star ist sich zu stolz, neue Wege zu gehen und die Liebe der berühmt gewordenen Peppy Miller zu akzeptieren.

Die Stars: Viele werden sich fragen, wo sich Jean Dujardin all die Jahre versteckt hielt. Der charismatische Franzose wurde als bester Schauspieler 2011 in Cannes ausgezeichnet. Hundedarsteller Uggie, der den Schauspielern beinahe die Show stahl, bekam den Palm Dog Award Cannes 2011! Die beiden – wie auch der Film selbst – räumten soeben bei den Golden Globes ab.

Der Regisseur: Michel Hazanavicius ist vor allem im Komödienfach beheimatet. Mit den Agentenparodien «OSS 117» wurde er in Frankreich berühmt.

Das Fazit: «The Artist» ist ein wunderbarer Liebesfilm und eine Liebeserklärung an den Film überhaupt. Auch ohne Worte lässt sich grosses Kino machen.
 


Bewertung: * * * * *
Länge:
100 Min.
Regie: Michel Hazanavicius
Kinostart: 26. 1.

 

Auch interessant