Manipulation (CH) Wenn Lügen stärker sind als die Wahrheit

Der Plot: Die Schweiz in den miefigen 50ern. Ermittler Rappold von der Spionageabwehr steht kurz vor der Pension, als die Russen in Ungarn einmarschieren. Wird die Schweiz nun von Kommunisten infiltriert?
Spurensuche Ermittler Rappold (Klaus Maria Brandauer) kommt dem Komplott von PR-Berater Harry Wind (Sebastian Koch) auf die Schliche.
© Sunvision / Filmatelier Spurensuche Ermittler Rappold (Klaus Maria Brandauer) kommt dem Komplott von PR-Berater Harry Wind (Sebastian Koch) auf die Schliche.

Der beliebte Reporter Eiselin gerät ins Visier der Bundespolizei. Er hält dem Druck nicht Stand und nimmt sich vor Rappolds Augen das Leben. Monate später: Rappold ermittelt in einem neuen Fall gegen den einflussreichen PR-Berater Harry Wind, der den Verdacht auf Eiselin lenkte. Dem grandiosen Geschichtenerfinder Wind ist der Ermittler nicht gewachsen. Rappold muss nicht nur erkennen, dass er seinen Vorgesetzten nicht trauen kann, er ist sogar selbst Teil eines gigantischen Komplotts.

Die Stars: Mit Klaus Maria Brandauer und Sebastian Koch stehen zwei Stars des deutschsprachigen Schauspiels erstmals gemeinsam vor der Kamera. Wie gewieft sie sich während der vielen Verhörszenen duellieren, ist packend.

 

 

Das Fazit: Ein spannender Politthriller, der die beklemmende Atmosphäre der waffenstarrenden Schweiz glaubwürdig darstellt. Das Drehbuch basiert auf dem 60er-Jahre-Bestseller «Das Verhör des Harry Wind» von Walter Matthias Diggelmann. Der Stoff rund um Massenmanipulation und politische PR hat nichts an Brisanz verloren. 

Bewertung: * * * *
Länge: 90 Min.
Regie: Pascal Verdosci
Kinostart: 3. 2.

 

 

Auch interessant