Schon gefahren: LOTUS EXIGE S Mit Biss aus der Krise

Mit der Neuauflage Exige S lanciert Lotus einen aggressiv gestylten, leistungsstarken Zweiplätzer mit viel Biss. Die Briten hoffen, damit der Krise davonzufahren.
Aggressiv: Der Lotus Exige S ist zwar mächtig gewachsen, überzeugt aber dank leistungsstärkerem Motor unter der auffälligen Leichtbaukarosserie immer noch mit viel Dynamik.
Aggressiv: Der Lotus Exige S ist zwar mächtig gewachsen, überzeugt aber dank leistungsstärkerem Motor unter der auffälligen Leichtbaukarosserie immer noch mit viel Dynamik.

Bis vor Kurzem gehörte die kleine britische Sportwagenmarke Lotus dem malaysischen Autohersteller Proton. Mit einer Finanzspritze von rund 1,2 Milliarden Franken und dem 40-jährigen Schweizer CEO Dany Bahar an der Spitze peilten die Malaysier mit Lotus mittelfristig einen Absatz von 8000 Autos an. Seit Anfang Jahr hat Proton einen neuen Besitzer: Mohd Khamil Jamil, und der erwies sich als wenig geduldig. Er sagte zwar kürzlich: «Wir müssen abwarten, ob der von Lotus vor zwei Jahren aufgelegte Restrukturierungsplan Früchte trägt.» Doch lange wartete Jamil nicht, zog letzte Woche die Notbremse, suspendierte Lotus-CEO Bahar und lenkte so den Fokus bei Lotus wieder mal auf die Finanzen statt die Technik. Schade, denn mit dem neuen Exige S steht eine attraktive Neuheit bereit.

Der Zweisitzer wirkt erwachsen
und mit dem mächtigen Spoiler aggressiv. Dank sieben Zentimetern mehr Länge passt nun ein 3,5-Liter-V6 mit 350 PS und 400 Nm unter die Leichtbaukarosse. Damit bringt der Hecktriebler 46 Prozent mehr Leistung und 74 Prozent mehr Drehmoment. Aber nicht nur die Leistung beeindruckt, auch die Leichtigkeit, mit der sich der Zweisitzer kontrollieren lässt. Dazu trägt das gemeinsam mit Bosch entwickelte vierstufige ESP entscheidend bei. Selbst im Touring-Modus lässt sich der Exige S zügig über den werkseigenen Rennkurs scheuchen. Am imposantesten ist aber der Race-Modus samt Launchcontrol.

Dank ständig die Situation neu berechnender Elektronik reicht schon leichtes Gegenlenken, um den driftenden Wagen wieder sicher auf Kurs zu bringen. Sicher auf Kurs bringen möchte Mohd Khamil Jamil auch die Marke Lotus. Leichtes Gegenlenken reicht dazu vermutlich nicht, doch der Exige S ist schon mal ein vielversprechender Anfang.

Auch interessant