Renault Clio Neuer französischer Chic

Was der Golf für VW, ist der Clio für Renault. Jetzt soll der um 100 Kilo abgespeckte französische Kleinwagen mit schickerem Design, mehr Platz und raffinierterer Technik bei den Kunden punkten.
Progressive Designsprache: Mit seinem charaktervollen Aussehen und einer breiteren Spur wird der neue Renault Clio optisch dynamischer und beim Fahren agiler.
Progressive Designsprache: Mit seinem charaktervollen Aussehen und einer breiteren Spur wird der neue Renault Clio optisch dynamischer und beim Fahren agiler.

Über zwölf Millionen verkaufte Clio seit 1990 sind eine starke Vorlage. Mit der vierten Generation des französischen Bestsellers will Renault nochmals zulegen. Der Generaldirektor von Renault Suisse, Arnaud de Kertanguy, 58, verrät: «Wir haben uns viel vorgenommen. Der neue Clio ist individueller, geräumiger, bis zu 17 Prozent sparsamer und ein begehrenswertes kleines Schmuckstück.» Tatsächlich: Grauer Alltag war gestern, der 3,5 Zentimeter längere Clio (4,06 m) überzeugt mit pfiffigem Styling. Der neue Designchef Laurens van den Acker, 47, trifft den Zeitgeist. Der nur noch fünftürig gebaute Fronttriebler schaut mit scharfem Blick, LED-Tagfahrlicht und grossem Markenlogo selbstbewusst in die Welt. Versteckte hintere Türgriffe verleihen ihm einen coupéartigen Charakter. Mit seiner breiteren Spur liegt er satt auf der Strasse. Für eine individuelle Note und farbliche Akzente sorgen ab Werk erhältliche Personalisierungspakete. Zum Beispiel coole Dekors auf dem Dach, zweifarbige Armaturenträger, bunte Luftdüsen und schwarze Aussenspiegel. Serienmässig für alle Versionen sind ein 7-Zoll-Touchscreen mit Klavierlackeinfassung und ein Multimediasystem mit Navigation, Bluetooth, Bediensatellit am Lenkrad und das neue Bass-Reflex-System mit vier Lautsprechern. Ab 2013 kann man sich in einem eigenen App-Store mit vielen kleinen Helfern bedienen. Selbst ein Sound-App mit V6-Motorenklang ist dabei. Parallel zum frischen Design hat die Technik zugelegt. «Immer mit den Kosten im Fokus», betont de Kertanguy. «Ventilsteuerketten statt Zahnriemen senken die Wartungskosten spürbar.» Neu ist ein sparsamer 3-Zylinder-Turbo-Benziner mit Stopp-Start-System. Er läuft angenehm kultiviert, und seine Leistung ist für den Alltag absolut ausreichend. 2013 startet ein neuer 120-PS-Turbobenziner mit Doppelkupplungsgetriebe. Sportfahrer freuen sich aber bereits auf den kultigen Clio RS mit 200 PS. 

Auch interessant