Renault Mégane CC Offen für vier

Beim Mégane Coupé-Cabrio setzt Renault wieder auf ein grosses, schweres Hardtop aus Glas. Dieses kaschiert der offene Viersitzer aber nett unter dem langen Heck.
Gelungen: Eine dezente Chromlinie unterhalb der Fensterlinie lässt den Mégane CC filigraner erscheinen, und auch das überlange Heck kaschiert der Vierplätzer gekonnt.
Gelungen: Eine dezente Chromlinie unterhalb der Fensterlinie lässt den Mégane CC filigraner erscheinen, und auch das überlange Heck kaschiert der Vierplätzer gekonnt.

Zwar nicht ganz so filigran wie der Renault Floride, aber dennoch sehr elegant», murmelt ein Kollege. Sein Blick schweift vom dezenten Heck des offenen Oldtimers von 1961, dem Film-Ikone Brigitte Bardot zu Ruhm verhalf, zum Heck des neuen Mégane Coupé-Cabriolets. Die Designer hatten es nicht leicht, das erneut grösser gewordene Panoramadach mit fast einem Quadratmeter Glasfläche stilvoll unter dem Heck zu verstecken.

Dank grossen Rückleuchten und einem dezenten Chromrahmen unterhalb der ganzen Fensterunterkante wirkt das lange Heck des Mégane CC dennoch stimmig. Bei geschlossenem Verdeck schluckt der Kofferraum 417 Liter. Innert 21 Sekunden verschwindet das 110 Kilo wiegende Glasdach im Heck. Danach bietet es nur noch durch eine schmale Öffnung zu erreichende 211 Liter Stauraum.

Das grosse Gewicht des Hardtops ist ausserdem einer der Gründe, weshalb es nur im Stillstand bedient werden kann. Macht aber nichts. Im offenen Franzosen nimmt man sich sowieso Zeit und hetzt nicht durch die Kurven. Man geniesst die komfortable Federung und gleitet genüsslich dahin. Bei höherem Tempo säuselt einem der Fahrtwind um die Ohren, der wie einst im Floride Bardots wilde Mähne gehörig zerzaust hätte. Gut, dass alle vier Fenster über eine einzelne Taste gehoben werden können und das optionale Windschott (Aufpreis CHF 400.–) den gröbsten Sturm abhält.

Als Antrieb stehen drei Benzinmotoren und ein drehfreudiger Diesel zur Wahl. Der 2-Liter-Benziner wird für zusätzlichen Komfort serienmässig mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert. Alle Motoren sind kräftig genug, um das Coupé-Cabriolet, das auch mit geschlossenem Dach eine gute Figur macht, flott voranzubringen.

Auch interessant