Die Steiermark Grünes Öl, goldener Wein und viel Kultur

Rebberge, so weit das Auge blickt, freundliche Winzer und tiefe Keller, urchige Buschenschenken und Gourmet-Restaurants. Der Charme der Südsteiermark liegt auch in den Produkten des Terroirs.
Österreichs grünes Bundesland

Burgund oder Toskana? Weder noch: Südsteiermark!

An manchen Stellen der südsteirischen Weinstrasse wähnt man sich im Burgund, dann in der Toskana: sanfte Hügelketten, bedeckt mit Rebbergen, Pappeln, die wie Zypressen in den Himmel wachsen. Nur der Klapotetz – diese Vogelscheuche, die durch ihr rhythmisches Geklapper die Vögel verscheuchen soll – ist original steirisch. Von Ende Juli bis November ist sein monotoner Klang zu hören.

Königstraube Sauvignon blanc Früher war der steirische Wein entweder sauer oder süss. Heute werden trockeneWeine produziert, die sich durch Frische und Fruchtigkeit auszeichnen. Der Sauvignon blanc macht etwa 60 Prozent der südsteirischen Rebflächen aus.

Weinkeller und romantische Häuser Liebliche Landschaften, Rebberge, mitten drin verlockende Weingüter wie das «Pössnitzberg» in Glanz an der Weinstrasse. Das Gut gehört den Brüdern Erich und Walter Polz. Ihre Sekt-Produktion ist genauso bekannt wie ihre Weine, das 3-Hauben-Restaurant Kreuzwirt ist eine Reise wert wie auch da.

Gutshotel mit den eleganten Zimmern. Vespas und Elektromobile stehen den Gästen zur Verfügung (www.poessnitzberg.at). Der «Buschenschank & Kolinarik» in Spielfeld gehört ebenfalls der Familie Polz und bietet steirische Schmankerln wie Winzerjause und Aufstriche (www.polz-buschenschank.at). Das Weingut Tement liegt auf einem kleinen Bergplateau, der Weinkeller tief im Berg. Nach einer Weinverkostung bietet sich eine genussvolle Stärkung bei schönstem Ausblick im Wirtshaus am Zieregg an. Zwei exklusiv eingerichtete Winzersteinhäuser warten auf die Gäste (www.tement.at, www.winzarei.at).

Das Gold der Steiermark Grün ist in der Steiermark nicht nur die Natur, grün ist auch das berühmte Kürbiskern-Öl. Es schmeckt nussig, passt perfekt zu Salaten – und sogar zu Vanilleglace. In der Ölmühle Hartlieb lässt sich nicht nur der Gewinnungsprozess des Kernen-Öls verfolgen, sehenswert ist auch das liebevoll angelegte Museum. Im Laden erhältlich: Kürbiskernöl und einige Öle mehr (www.hartlieb.at).

Kultur und Genuss in Graz In der Genusshauptstadt und zweitgrössten Stadt Österreichs lässt es sich gut leben. In der romantischen Altstadt lockt eine Beiz neben der anderen. Besonders schöner Rundblick: vom Restaurant Schlossberg beim Uhrturm, dem Wahrzeichen von Graz (www.schlossberggraz.at), sowie von der Terrasse des edlen Kaufhauses Kastner & Öhler (www.kastner-oehler.at). Lohnend auch der Abstecher ins moderne Kunsthaus, liebevoll «Friendly Alien» genannt.

Auch interessant