70 Kilometer Piste und Konditorei auf Gipfel Arosa mag Kids: Skischule gratis!

Arosa setzt auf die Gäste von morgen: Wer mit seinen Kindern im richtigen Hotel absteigt, kriegt den Skilehrer gratis. Nächstes Projekt: Verbindung zur Lenzerheide. Ab Dezember 2013.
70 Kilometer Piste in Arosa! Nächstes Jahr sind es dank einer neuen Bahn auf die Lenzerheide 225 Kilometer.
70 Kilometer Piste in Arosa! Nächstes Jahr sind es dank einer neuen Bahn auf die Lenzerheide 225 Kilometer.

Die Idee war genial: Gratis-Skiunterricht für Kinder! Die meisten Hotels, viele Ferienwohnungsbesitzer machten und zahlten mit. Also gilt: Wer mindestens zwei Nächte in Arosa bleibt, kann seine Kids zum Nulltarif in die Skischule schicken. Kurdirektor Pascal Jenny, früherer Handball-Nationalspieler (70 Länderspiele), zieht eine erste Bilanz: «Ein voller Erfolg. Wir haben doppelt so viele Kinder im Unterricht wie im Vorjahr.» Also mussten mehr Skilehrer her, denn die Qualität bleibt gewahrt: höchstens zehn Schüler pro Klasse. Und nächstes Jahr? Jenny: «Wir lassen uns wieder etwas einfallen.» Die «Tschuggen»-VIPs. Am bequemsten schaffen es in Arosa die Gäste des Tschuggen Grand Hotels ins Skigebiet. Sie steigen cool in den privaten «Tschuggen-Express» und carven bereits zwei Minuten später durch den Schnee. Auch sonst ist der Wohlfühl-Faktor im von Leo Maissen souverän geführten Haus gross: Die Mario-Botta-Bergoase bietet Wellness vom Feinsten. Die neue Lobby (DJ statt Orchester) wirkt jugendlich-frisch. Im «Vetta» gibts 15-Punkte-Küche, im «Collina» Mediterranes. Und in der «Bündnerstube» Fondue. Wer will, kann die berühmten Zai-Ski testen. Wer mit einem Hotelstern weniger auch glücklich wird, bucht im Schwesterhotel «Valsana»: eine Top-Adresse für Sportler. Und für Familien.

Gipfeli auf dem Gipfel. Zum Pflichtprogramm in Arosa gehört ein Trip auf den Weisshorn-Gipfel (2653 Meter). Die Churer Architektin Tilla Theus hat das neue Bergrestaurant frech, aber mit Gefühl in den Berg gebaut: ein Hexagon mit schrägen Wänden und schiefen Dachflächen. Drinnen: ein 360-Grad-Restaurant. Eine gediegene Lounge mit einzigartiger Aussicht auf das gesamte Schanfigg. Und Jürg Gadients berühmte Gipfel-Konditorei. Mit Gipfeli, «Buure-Zmorge» am Sonntag, Pralinen, Truffes, Cremeschnitten und Torten! Arosas neuer Nightlife-Hotspot: der Kursaal. Mäzene aus dem Unterland (Philippe Gaydoul, Thomas Matter) erweckten ihn zu neuem Leben. Kino, DJ, Restaurant – und eine wunderschöne Smoker’s Lounge. Geheimtipp für Gourmets: Markus Trautvetter im idyllisch gelegenen «Golfhuus» (Sonnenterrasse, klettert neu auf 14 GaultMillau-Punkte).

Check-in:
Destination: Arosa. 70 Kilometer Pisten. 60 Kilometer Wanderwege. Tolle Hütten im Skigebiet. Gratis-Skischule für Kinder (ab 2 Übernachtungen) 
Hotels: Fünf Sterne: Tschuggen Grand Hotel. Mit eigener Bahn ins Skigebiet, Botta-Spa, viele Restaurants. DZ ab CHF 585.–. Vier Sterne: «Valsana». Attraktives Sportund Familienhotel. DZ ab CHF 380.–. Spezialpackages in beiden Hotels. 
Gourmet-Tipps: «Golfhuus». Idyllisch direkt an der Langlauf-Loipe gelegen. Hervorragende Menüs («Le petit faim») zu sehr anständigen Preisen.
Info:
www.arosa.ch, www.tschuggen.ch

 

 

Auch interessant