1. Home
  2. Life
  3. Reisen
  4. Weekend: Arosa mag Kids

70 Kilometer Piste und Konditorei auf Gipfel

Arosa mag Kids: Skischule gratis!

Arosa setzt auf die Gäste von morgen: Wer mit seinen Kindern im richtigen Hotel absteigt, kriegt den Skilehrer gratis. Nächstes Projekt: Verbindung zur Lenzerheide. Ab Dezember 2013.

70 Kilometer Piste in Arosa! Nächstes Jahr sind es dank einer neuen Bahn auf die Lenzerheide 225 Kilometer.

Die Idee war genial: Gratis-Skiunterricht für Kinder! Die meisten Hotels, viele Ferienwohnungsbesitzer machten und zahlten mit. Also gilt: Wer mindestens zwei Nächte in Arosa bleibt, kann seine Kids zum Nulltarif in die Skischule schicken. Kurdirektor Pascal Jenny, früherer Handball-Nationalspieler (70 Länderspiele), zieht eine erste Bilanz: «Ein voller Erfolg. Wir haben doppelt so viele Kinder im Unterricht wie im Vorjahr.» Also mussten mehr Skilehrer her, denn die Qualität bleibt gewahrt: höchstens zehn Schüler pro Klasse. Und nächstes Jahr? Jenny: «Wir lassen uns wieder etwas einfallen.» Die «Tschuggen»-VIPs. Am bequemsten schaffen es in Arosa die Gäste des Tschuggen Grand Hotels ins Skigebiet. Sie steigen cool in den privaten «Tschuggen-Express» und carven bereits zwei Minuten später durch den Schnee. Auch sonst ist der Wohlfühl-Faktor im von Leo Maissen souverän geführten Haus gross: Die Mario-Botta-Bergoase bietet Wellness vom Feinsten. Die neue Lobby (DJ statt Orchester) wirkt jugendlich-frisch. Im «Vetta» gibts 15-Punkte-Küche, im «Collina» Mediterranes. Und in der «Bündnerstube» Fondue. Wer will, kann die berühmten Zai-Ski testen. Wer mit einem Hotelstern weniger auch glücklich wird, bucht im Schwesterhotel «Valsana»: eine Top-Adresse für Sportler. Und für Familien.

Gipfeli auf dem Gipfel. Zum Pflichtprogramm in Arosa gehört ein Trip auf den Weisshorn-Gipfel (2653 Meter). Die Churer Architektin Tilla Theus hat das neue Bergrestaurant frech, aber mit Gefühl in den Berg gebaut: ein Hexagon mit schrägen Wänden und schiefen Dachflächen. Drinnen: ein 360-Grad-Restaurant. Eine gediegene Lounge mit einzigartiger Aussicht auf das gesamte Schanfigg. Und Jürg Gadients berühmte Gipfel-Konditorei. Mit Gipfeli, «Buure-Zmorge» am Sonntag, Pralinen, Truffes, Cremeschnitten und Torten! Arosas neuer Nightlife-Hotspot: der Kursaal. Mäzene aus dem Unterland (Philippe Gaydoul, Thomas Matter) erweckten ihn zu neuem Leben. Kino, DJ, Restaurant – und eine wunderschöne Smoker’s Lounge. Geheimtipp für Gourmets: Markus Trautvetter im idyllisch gelegenen «Golfhuus» (Sonnenterrasse, klettert neu auf 14 GaultMillau-Punkte).

Check-in:
Destination: Arosa. 70 Kilometer Pisten. 60 Kilometer Wanderwege. Tolle Hütten im Skigebiet. Gratis-Skischule für Kinder (ab 2 Übernachtungen) 
Hotels: Fünf Sterne: Tschuggen Grand Hotel. Mit eigener Bahn ins Skigebiet, Botta-Spa, viele Restaurants. DZ ab CHF 585.–. Vier Sterne: «Valsana». Attraktives Sportund Familienhotel. DZ ab CHF 380.–. Spezialpackages in beiden Hotels. 
Gourmet-Tipps: «Golfhuus». Idyllisch direkt an der Langlauf-Loipe gelegen. Hervorragende Menüs («Le petit faim») zu sehr anständigen Preisen.
Info:
www.arosa.ch, www.tschuggen.ch

 

 

Von Urs Heller am 13. Januar 2013