Südafrika: Im Luxuszug zur Safari nach Sabi Sabi Auf zum Tête-à-Tête mit wilden Löwen!

Ruhe vor dem Abenteuer: Die Fahrt im Luxuszug Rovos Rail von Kapstadt nach Pretoria stimmt perfekt auf die aufregenden Safaris im Sabi Sabi Game Reserve ein.
Aufregend: Die Tiere sind an Jeeps gewöhnt und nehmen deshalb kaum Notiz von den Anwesenden. Wehe jedoch, wenn jemand aussteigt!
Aufregend: Die Tiere sind an Jeeps gewöhnt und nehmen deshalb kaum Notiz von den Anwesenden. Wehe jedoch, wenn jemand aussteigt!

Kapstadt liegt hinter uns. Immer schneller entfernt sich der Zug von der faszinierenden Millionenstadt. Der schönste und luxuriöseste Zug Afrikas, der Rovos Rail, wird für die nächsten 48 Stunden unser Zuhause sein.

Stilvolles Kolonialambiente: Das Täfer der grosszügigen Suiten (11 m2) und Royal Suiten (16 m2) ist aus Mahagoni; das edle Holz findet sich wieder im gediegenen Restaurantwagon, wo mittags und abends Köstlichkeiten – und die dazugehörigen einheimischen Weine – aufgetischt werden. Der rundum verglaste Aussichtssalon am Ende des Zuges wird zu einem beliebten Aufenthalts- und Begegnungsort, während man gemütlich ratternd ins Herzen Afrikas fährt. Besuchenswert unterwegs: die historische Ortschaft Matjiesfontein sowie Kimberley, das einstige Eldorado der Diamantensucher. Die Führung durch den pensionierten Frank ist nicht nur amüsant, sondern auch äusserst interessant.

Im Reich der wilden Tiere: Wir erreichen die in der Nähe des Kruger National Park gelegene Sabi Sabi Bush Lodge am späten Nachmittag. Uns erwarten schöne, luftige Lounges und luxuriös eingerichtete Bungalows. Am Abend die erste Pirschfahrt: Es ist stockdunkel und kühl. Die erste Begegnung: ein Feldhase; die zweite um ein Vielfaches imposanter: ein Elefantenbulle am Futtern. Wir starren ihn stumm und mit pochenden Herzen an, der Ranger legt langsam den Rückwärtsgang ein. Der erste Adrenalinstoss sitzt. Nicht minder spannend sind die Morgensafaris auf der Suche nach den Big Five. Löwen, Elefanten, Büffel und Nashorn haben wir erspäht, dem Leoparden waren wir zwar auf der Spur, doch gesehen haben wir ihn nicht. Tolle Begegnung: Am Teich vor der Lodge tauchen plötzlich mindestens 60 Elefanten samt mehreren Babys auf.

Tee & Spa: Die Games, wie die Pirschfahrten heissen, machen glücklich, aber auch müde. Teestunden in der Lounge mit Blick auf den Wasserteich und die dort vorbeischauenden Tiere entspannen, während die wohltuenden Spa-Behandlungen fit für das nächste Abenteuer machen.

 

Auch interessant