Neue Bahn und neuer Schwung in Saas-Fee Saas-Schnee

Saas-Fee im Aufwind: Die Station ist beneidenswert schneesicher. Die neue Bahn auf Spielboden eine Attraktion. Das neue Hotel The Capra verblüfft mit elegantem Interior, Freundlichkeit und starker Küche. 
Ferientipp: Saas-Fee Hotel The Capra Spielboden-Bahn
© Christian Perret / perretfoto.ch

Über hundert Schneekanonen sind im Einsatz. Piste sehr gut, Kids happy.

Saas-Fee vor Weihnachten: Skifahrer und Snowboarder carven seit dem 11. November (!) gut gelaunt runter bis ins Dorf. Die Höhenlage und über hundert Schneekanonen machen es möglich. Die Stimmung ist gut, auch wegen der spektakulären 222-Franken-Aktion für ein Ski-Jahresabonnement. 92 000 Gäste machen mit, «und fast alle Hotels melden schon jetzt eine bessere Auslastung als im Vorjahr», freut sich Tourismusdirektor Pascal Schär.

Pirmin & Anna Rossinelli: Seit wenigen Tagen rollt eine neue Bahn himmelwärts: Richtung Spielboden sind neue, elegante, dunkelblaue Zehnergondeln unterwegs, lautlos und schnell. Verwaltungsratspräsident Pirmin Zurbriggen, Olympiasieger, Ikone und Motor im örtlichen Tourismus, trat bei der Eröffnung ans Rednerpult, die Basler Sängerin Anna Rossinelli war der Stargast. Die Bahn führt direkt in die Beiz: zum «Spielboden». Das Bergrestaurant mit toller Terrasse (Blick auf Gletscher und Dorf ) – der Hotspot im Skigebiet (14 GaultMillau-Punkte). «Gletscherhüetli» mit Rib-Eye-Bolo gibts da, aber auch Austern auf Eis und Kaviar aus Susten VS.

Leuchtturm «The Capra»: Das erste Hotel am Platz ist ein Glücksfall für die Station. «The Capra» empfängt die Gäste neu mit 24 Suiten und Zimmern; das «The Capra Chalet», unterirdisch verbunden, ist dazugekommen, eine 1500 Quadratmeter grosse neue Wellness-Oase eröffnet im Sommer. Die Materialien sind edel, die Innenarchitektur fantastisch. In der Suite lodert (auf Knopfdruck) das Cheminée, bereits beim Duschen blickt man in die magische Gletscherwelt.
«The Capra» ist klein, der Direktor Raphael Herzog trifft seine Gäste mehrmals am Tag. Er fährt sie mit dem Elektro-Taxi auch mal höchstpersönlich zur Bahn. Der Küchenchef brutzelt die Frühstücks-Omelette selber, bringt sie an den Tisch. Der Barman bittet die «Cocktail Classes». «The Capra» ist ein Fünf-Sterne-Bijou, nicht «nur» ein Fünf-Sterne-Hotel. Ein Bijou mit internationalem Flair.

Adrenalin & Eis: Der Saaser Eispavillon auf 3500 Metern erstrahlt buchstäblich in neuem Licht, ist Magie und Märchenwelt pur. Auf der Piste sind Adrenalinschübe programmiert: Sechs «Adrenalin Challenges» sind ausgeschrieben. Man fährt Riesenslalom gegen die Uhr, gibt auf der abgesperrten Speedstrecke so richtig Vollgas. Das Ergebnis gibts online: Fotos und Videos von der rasanten Fahrt!

Check-in
Top-Hotel «The Capra» mitten im Dorf 24 Zimmer und vor allem Suiten Exquisit eingerichtet Lounge & Bibliothek Faszinierende Gletschersicht Zuvorkommende Mitarbeiter Ab CHF 350.– Top-Restaurants Eric Glauser, der junge Chef im «Capra», setzt auf Schweizer Küche Das «Fletschhorn» (18 Punkte) setzt im Dorf den Massstab Ski & Genuss Neue Bahn auf den Spielboden www.capra.ch, www.saas-fee.ch

Auch interessant