Reisen: Maafushivaru & Moofushi, Malediven Frischer Wind auf Maafushivaru

Gleich zwei Resorts erstrahlen nach einer Renovation in neuem Glanz. «Maafushivaru» ist jugendlich, hot und trendy. Auf «Moofushi» dominiert Luxus im Einklang mit der Natur.
Da will ich hin! Maafushivaru ist 500 Meter lang und hat ein fantastisches 360-Grad-Hausriff zum Schnorcheln.
Da will ich hin! Maafushivaru ist 500 Meter lang und hat ein fantastisches 360-Grad-Hausriff zum Schnorcheln.

Designer-Resorts sind auf dem Vormarsch. Auf Maafushivaru (in der Landessprache «Insel der Blumen») und Moofushi («Insel der Wurzeln») ist die Balance zwischen neuen Ideen und dem typischen Robinson-Crusoe-Feeling gelungen.

«Maafushivaru» im Süd-Ari-Atoll, früher bekannt als «T Club», ist nun fest in Kuoni-Hand. 120 Angestellte kümmern sich um das Wohl der maximal 200 Gäste. Die Beachvillas haben die Grösse von Junior-Suiten. Atemberaubend: die breite Fensterfront in den Wasservillas mit Blick auf den Indischen Ozean. Mit wenigen Flossenschlägen erreicht man vom privaten Badesteg das artenreiche Hausriff (eine Meeresschildkröte hat beim Bootssteg ihre Höhle und ist ständiger Bewohner). In Planung: eine Kamera, die das Geschehen unter Wasser filmt und eine Live-Projektion auf die Wand hinter der Bar wirft.

Edles Beige und Weiss dominieren: Auf Fauteuils lässt es sich in den zahlreichen Outdoor-Lounges herrlich chillen. In der Kaffee-Bar werden Laptops mit Wireless-Funktion zur Verfügung gestellt, auf der Yoga-Plattform schwebt man unter dem Maxi-Sonnenschirm über dem Meer. Empfehlenswert: die Relaxing-Massagen (z. B. das Marma-Treatment, wird mit den Füssen ausgeführt). Spa-Chefin ist die Schweizerin Minja Spahija aus Zürich. Famos sind Mr. Bandaras Küchenkünste. Der Sri Lanker ist der Insel seit 32 Jahren treu (der Barkeeper seit 17 Jahren). Mit seinem Team zaubert er eine Crossover-Küche vom Feinsten aufs Buffet des Hauptrestaurants Cuisine Gallery. Das Clean-Chic-Konzept der Vier-Sterne-De-luxe-Anlage stammt aus der Feder des australischen Architekten Peter Harper. Einzig der Mosaik-Pool (der erste auf den Malediven!) blieb als Design-Klassiker erhalten. Romantisch: Die Lämpchen im Schwimmbeckenboden strahlen in der Nacht wie das Himmelszelt.

«Constance Moofushi», das zweite Insel-Juwel, liegt nur eine Speedboat-Stunde von Maafushivaru entfernt. Das Allinclusive-Resort (inkl. Wein, Wodka und Champagner) im Westen des Ari-Atolls punktet mit fünf Sternen. 250 Angestellte lesen 200 Gästen jeden Wunsch von den Lippen ab. Luxus-Romantiker werden vom stilvollen Design und persönlichen Hotelservice begeistert sein! Im A-la-carte-Restaurant Alizé gibts unter Palmen Hummer und Langusten vom Grill. In der Manta Bar heizt DJ Pradeep ein. Besonders empfehlenswert: nachtschnorcheln mit Tauchlehrer Christian aus Chiasso. Man fährt mit dem Dhoni hinaus zum 15 Minuten entfernten Riff, bekommt eine Taschenlampe und taucht ein in die geheimnisvolle Tiefe. Mit etwas Glück trifft man sogar auf Mantas!

Check-in
Anreise:
Mit Edelweiss Air ab Zürich in 8 Stunden, Transfer von Malé mit Trans Maldivian Airways.
«Maafushivaru»: 26 Beachvillas und 22 Wasservillas, Sea Dragon Diving Club, Sunset-Dinners auf der kleinen Nachbarinsel Lonubo.
Attraktives Angebot: Wintersaison Abflug 13. März 1 Wasservilla inkl. Vollpension DZ p. P. CHF 4500.– Sommersaison Abflug 14. Mai 1 Wasservilla inkl. Vollpension DZ p. P. CHF 3675.–.
«Constance Moofushi»: 24 Beachvillas, 56 Wasservillas, 30 Senior-Wasservillas.
Attraktives Angebot: Abreise ab 23. Januar, Beachvilla, all inclusive,
ab CHF 5750.– p. P.
Infos: bei Malediven-Spezialist Manta Reisen, Tel. 044 - 277 47 00, www.manta.ch, oder Kuoni Reisen, www.kuoni.ch.

 
Auch interessant