Hotel Castell Spuren im Schnee - Kunst im Hotel in Zuoz GR

Die Nähe zu den Pisten der Corviglia und den Loipen entlang den Seen bei St. Moritz locken Wintersportler an. Ruhesuchende geniessen den Hamam und Hochkarätige Kunst im Hotel Castell Zuoz.
Zuoz, einer der schönsten Dörfer des Oberengadins
© Roger Hofstetter

Das historische Ortsbild macht Zuoz zu einem der schönsten Dörfer des Oberengadins.

Um dem winterlichen Hochnebel im Unterland zu entfliehen, kamen die Gäste schon vor hundert Jahren ins noble Hotel Castell. Majestätisch und trutzig zugleich thront das ehemalige Kurhaus hoch über Zuoz im Oberengadin. Von der grosszügigen, auch im Winter sonnenverwöhnten Terrasse aus schweift der Blick über verschneite Berggipfel, Tannenwälder und weiter ins Tal Richtung St. Moritz.

Bewegte Vergangenheit In den 1920er-Jahren beehrten illustre Gäste wie der deutsche Kronprinz oder berühmte Autoren wie Stefan Zweig und Arthur Schnitzler das «Castell». Zwischenzeitlich als Clubhotel für Familien genutzt, kam es 1996 in Besitz des Zürcher Unternehmers Ruedi Bechtler und wurde in den letzten Jahren Schritt für Schritt renoviert. Herausgekommen ist eine gelungene Vermählung von historischen Sälen mit aufwendigen Stuckdecken, verzierten Holztäferungen und modern gestalteten Zimmern in farbenfrohem Design.

Signer, Fischli/Weiss Auf vier Stockwerke verteilt finden sich über hundert Werke – von Martin Kippenberger, Mickry 3, Steiner/ Lenzlinger, Roman Signer, Fischli/Weiss und Gabriel Orozco, die aus der Sammlung von Hotelbesitzer und Kunstliebhaber Ruedi Bechtler stammen. Im Hotelpark warten eine Installation von James Turell und der «Reflecting Pool» von Tadashi Kawamata auf Entdeckung. Ferien inmitten von hochkarätiger Kunst – das macht den besonderen Charme des Hotels aus.

Schönstes Dorf Das nur 20 Autominuten entfernte St. Moritz ist mondän und glamourös. Dagegen ist Zuoz ein verschlafenes Nest, trotz dem berühmten Internat (Karlheinz Böhm ging hier zur Schule). Aber erstens ist Ruhe der wahre Luxus. Und zweitens stehen hier die schönsten Engadiner Häuser im ganzen Tal! Eine Führung durch das prämierte Dorf lohnt sich. Nicht nur entdeckt man so die spezielle Bauweise der gut erhaltenen Patrizierhäuser, auch ein Besuch im mittelalterlichen Gefängnisturm und in der Kapelle San Bastiaun gehört dazu.

Hamam im Keller Ein exklusives Wellness-Erlebnis: Das «Castell» war das erste Haus im Tal, das auf das orientalische Baderitual gesetzt hat. Das farbige Lichtkonzept in den burgartigen Räumen im Untergeschoss des Hotels verleiht dem kleinen, aber feinen Bereich eine heimelige Atmosphäre. Bei den Behandlungen werden Produkte der österreichischen Biolinie Just Pure verwendet. Übrigens, die Krönung des orientalischen Baderituals ist die traditionsreiche Hamam-Massage auf dem warmen Nabelstein. Nicht verpassen. 

Info: www.dorta.ch

Auch interessant