Ardèche - Frankreich Kajak, Camping, Höhlenzauber

32 Kilometer Schluchten: Die Ardèche ist eine Wundertüte für die ganze Familie. Ausgangspunkt für die Kajak-Touren ist die Natursteinbrücke PONT D’ARC, ein Wahrzeichen Südfrankreichs. 
Kajak, Camping, Höhlenzauber
© Caroline Micaela Hauger

Triumphbogen Der Pont d’Arc hat eine Spannweite von 66 Metern. Mutige springen von den kleinen Felsen links und rechts.

Der Proviant wird in wasserdichte Fässer verpackt. Ebenso Badetücher, Kameras, Sonnencreme. Nach einer kurzen Instruktion schlüpft man in die Schwimmwesten und fasst die Paddel – los geht die Wildwasser-Safari! Egal ob Jung oder Alt, Anfänger oder Profi, das Naturreservat Gorges de l’Ardèche zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martind’Ardèche ist ein abenteuerliches Badeparadies. Vom acht Kilometer langen Mini-Parcours bis zum Drei-Tage-Trip ist für jeden etwas dabei.

Sieben Stunden dauert die 24 Kilometer lange Kajak-Tour (der Klassiker!). Nach dem Auswassern in Sauze werden die Boote per Bus zum Ausgangsort transportiert (Packages ab 39 Euro). An den schönen Stränden, die man nur per Boot erreicht, herrscht striktes Feuerverbot. Die Bistros und Cafés auf den Camping-Plätzen laden zu Gelati und Bier ein. Kentern in einer der 25 Stromschnellen? Gehört dazu, muss aber nicht sein, wenn man die Flussläufe richtig «liest».

Wer trotzdem ab und zu in die Höhe schaut, erblickt bis zu 300 Meter hohe Felsformationen. Sie tragen Namen wie «Kathedrale», «Balkon der Tempelritter» oder «Zirkus der Madeleine». Doch auch das Abtauchen in die Unterwelt ist absolut spektakulär.

In über 100 Millionen Jahren schuf der Fluss bizarre Canyons. Dabei entstanden Labyrinthe, deren Besichtigung sich lohnt. Die Chauvet-Höhle wurde 1994 entdeckt und gehört mit ihren 400 Zeichnungen und Malereien zum Unesco-Weltkulturerbe. Da die Originale nicht mehr besichtigt werden dürfen, wurde eine detailtreue Kopie der Grotte angefertigt. Während der Führung durch die Tropfsteinhöhle de la Madeleine bei Saint-Remèze flattern einem Fledermäuse um den Kopf.
 
Einmalig in Europa: die illuminierten Wasser-Kaskaden aus Kalzit in der Cave de St-Marcel. Sie erinnern an eine zauberhafte Märchenwelt. Das meistfotografierte Wahrzeichen der Ardèche ist der Pont d’Arc. Im Juni rockte der Amerikaner Chris Sharma mit der ersten Solo-Wasserbegehung den Felsbogen. In 30 Metern Höhe gab der Kletter-Pionier auf, sprang in die Fluten der Ardèche. Seine Route ist nichts für Nachahmer: Adrenalin-Junkies schauen sich die gewagte Szene besser im Internet an.
 
Check-in
Übernachten | Luxuriös Campingplatz Domaine de Chaussy mit Wasserpark und fünf Schwimmbecken, www.domainedechaussy.com | Easy und familiär Camping du Pont d’Arc direkt am Naturbogen, www.campingdupontdarc.com
Kajak | Zahlreiche Mietstationen gibt es rund um die Ortschaft Vallon Pont d’Arc, z. B. www.aventure-canoes.fr, www.castor-canoe.com
Auch interessant