EDINBURGH SCHOTTLAND Kilt-Kult in der Whisky-City

Haggis, Neeps und Tatties? Harry Potters Geburtsort ist voller kulinarischer Rätsel. Die Festival-Metropole am Firth of Forth verzaubert Filmfans, Mystiker, Musikliebhaber und Golfspieler mit ihrer unbändigen Energie und mit royaler Grandezza.
Kilt-Kult in der Whisky-City
© iStockphoto

Trend-City mit Glow-Blick auf Edinburgh und seine mächtige Burg, die auf dem Gipfel eines erloschenen Vulkans thront.

Täglich um 13 Uhr wird von der Festung des Edinburgh Castle ein Kanonenschuss abgefeuert. Seit 1861 hat der «One o’clock-Gun» Tradition. Selbst vom 251 Meter hohen Arthur’s Seat ist er zu hören. Der Spaziergang hinauf zum Hausberg führt durch den Holyrood Park, der an die Highlands erinnert.

Am 1. Mai findet nebenan auf dem Calton Hill das Feuerfest der Druiden (Beltane) statt. Magie, Mythen und Legenden stehen in Harry Potters Geburtsstadt hoch im Kurs. Der Zauberlehrling wurde von JK Rowling im «Elephant House» zum Leben erweckt. Heute stehen die Touristen vor dem Café Schlange, um den Tisch zu fotografieren, an dem die Autorin ihr Meisterwerk schrieb.

Hundefans pilgern zur Statue von Greyfriars Bobby. 14 Jahre lang bewachte der Skye Terrier (nach ihm ist ein Hotdog benannt) das Grab seines Herrchens auf dem gleichnamigen Friedhof. Geradezu monumental wirkt das Scott Monument. Es wurde zu Ehren des Schriftstellers Sir Walter Scott errichtet. Mit 287 Stufen ist es das höchste begehbare Denkmal der Welt.

Edinburgh («Edinburrow» ausgesprochen!) ist als Wochenend-Destination extrem hip. Das liegt auch an der Bilderbuchstrasse Royal Mile. Sie schlängelt sich durch die Old Town hinauf zum Schloss, wo die Kronjuwelen lagern.

Lust auf Lunch? Eine Institution in der Altstadt ist «The Witchery by the Castle». Die Nationalgerichte heissen Haggis, Neeps and Tatties (Schafsinnereien mit weissen Rübchen und Kartoffelstock). Und Cullen Skink – die traditionelle schottische Fischsuppe. Beides verdaut man bei einer Verkostung bei The Scotch Whisky Experience. Prost!

Kult: beim Kauf eines Kilts ein Fashion-Statement setzen. Die Frage, was «mann» darunter trägt, erhitzt bis heute die Gemüter. Antwort: In schottischen Regimenten zogen die Soldaten unter dem Kilt blank. Ein besonderer Blick liefert auch die Camera Obscura. Seit 150 Jahren projiziert sie mithilfe von Spiegeln, Tageslicht und einem Periskop Livebilder der Stadt ins Innere einer viktorianischen Dachkammer.

Abends wird in der Ausgehmeile Grassmarket mit Livemusik gefeiert. Auch im Cabaret Voltaire ist die Atmosphäre grossartig! In keiner europäischen Stadt gibt es so viele ausgezeichnete Events. Dazu gehört die Kunstschau Fringe, das Edinburgh International Festival, das Military Tattoo. Auch hochkarätige Golf-Events wie das Aberdeen Standard Investments Scottish Open bietet die Provinz. Trainieren kann man auf dem Bruntsfield Course mitten in der Stadt – dem viertältesten Platz der Welt.
 

Check-in

Anreise | Direktflug mit Swiss ab Zürich ab CHF 132.– 
Hotels | Jugendlich Motel One fürs kleine Budget 
Stilecht Townhouse The Bonham im viktorianischen Stil 
Royal Im «Prestonfield» wird man königlich empfangen! 

Harry Potter Trail | Filmreif und mehrfach preisgekrönt
Touren zu Lord Voldemort & Co., www.pottertrail.com 

Infos | www.edinburgh.org, www.tui.ch, www.hotelplan.ch

 
Auch interessant