MITTEN IN DER SÜDLICHEN TOSKANA: MONTALCINO Küche, Kultur und köstlicher Wein

Die Toskana gehört zu den meistbesuchten Regionen unseres Nachbarlandes. Kein Wunder, alles scheint hier zu gedeihen: die Natur, das Essen, die Kulturangebote. Und vor allem die Trauben!
Idyllisch

Die toskanische Landschaft bezaubert mit lieblichen Hügeln, gepflegten Weinbergen, silbern schimmernden Olivenhainen und traumhaften Ortschaften.
Idyllisch Die toskanische Landschaft bezaubert mit lieblichen Hügeln, gepflegten Weinbergen, silbern schimmernden Olivenhainen und traumhaften Ortschaften.

Dem Zauber der Landschaft ist nicht zu entkommen. Wer durch die südliche Toskana fährt, wird im Tiefsten seines Herzens berührt. Ortschaften und Burgen thronen auf Hügeln, Olivenhaine und Weinberge deuten auf den Reichtum der Region. In dichten Wäldern schwadronieren Wildschweine, hausen Rehe, hüpfen Fasane.

Wie aus dem Bilderbuch Montalcino ist eines dieser typischen mittelalterlichen Städtchen mit einem gut erhaltenen Kern, der als Filmkulisse dienen könnte. Enge Gassen, eine schmale Hauptachse und eine beachtliche Anzahl von Vinotheken, die rege besucht werden, denn einen Brunello di Montalcino – einen der bekanntesten Weine Italiens – vor Ort zu trinken, ist schon etwas Besonderes. Berühmtester Produzent: Biondi Santi. Auf Ferruccio Biondi Santi geht auch das im Liberty-Stil gehaltene Caffè Fiaschetteria Italiana 1888 zurück, sozusagen das «Florian» von Montalcino (www.1888fiaschetteriaitaliana.com). Eine interessante Degustation bietet die Enoteca di Piazza an: Mit der Drink-Card lassen sich an die hundert Weine probieren, darunter auch edle Tropfen (+39 - 577 84 81 04, www.enotecadipiazza.com).

Alte Mauern Knapp zehn Kilometer von Montalcino entfernt liegt eine der schönsten romanischen Kirchen Italiens: die Abtei von Sant’Antimo. Das Gotteshaus, das auf die Gründung von Karl dem Grossen zurückgehen soll, beeindruckt durch seine perfekten Proportionen und das herrliche Portal. Zu den Liturgien ertönen gregorianische Gesänge, denn seit 1979 leben Augustiner-Chorherren im angegliederten Kloster (www.antimo.it).

Essen und schlafen Sant’Angelo in Colle liegt, wie der Name sagt, auf einem Hügel. Bevor man sich in der Trattoria Il Pozzo niederlässt und sich einen Teller Pinci (hausgemachte dicke Spaghetti mit im Olivenöl gebratenen Brosamen) genehmigt, sollte man das kleine Dorf umrunden. Der Blick ist überwältigend (Tel. +39 - 577 84 40 15). Das Gleiche gilt für das Hotel Castello di Velona, eine Festung aus dem 10. Jahrhundert, mit ausgezeichnetem Restaurant und tollem Aussenthermalpool.

 

Auch interessant