Einmaliges Gesamtwerk: Venedig (I) Ein Bellini auf der schönsten Piazza der Welt

Venedig lockt jährlich Millionen von Menschen an. Mit Recht, denn der Charme der Lagunenstadt ist nicht zu übertreffen, ihre Vergangenheit einfach glanzvoll.
Berühmteste Brücke
© HO

Die berühmte Rialtobrücke in Venedig. 

Mit einer Tageskarte für das Vaporetto, einem Stadtplan und bequemen Schuhe ist man für das Abenteuer Venedig gerüstet. Die Lagunenstadt mit den vielen Kirchen, Brücken und Calli (Gassen) muss zu Fuss erkundet werden. Und nirgendwo wie in der Serenissima gilt der weise Spruch: Weniger ist mehr.

Ein absolutes Muss Die Piazza San Marco – «der schönste Salon der Welt» (Napoleon) – ist ein architektonisches Juwel: von drei Seiten von Palästen mit Arkaden (ehemalige Prokuratien) eingefasst, auf der vierten die Basilica San Marco mit dem frei stehenden Backsteinturm. Je nach Sonnenlage lohnt sich ein Halt im «Florian», dem ältesten Kaffeehaus Europas, oder im «Quadri». Die Livemusik wird hüben wie drüben von Könnern vorgetragen, der Bellini (Cocktail mit Prosecco und Pfirsich) schmeckt bei beiden so gut wie in der Harry’s Bar, wo er erfunden wurde. Verlässt man die Piazza, steht schon das nächste Highlight an: der Dogenpalast.

Sightseeing auf dem Canal Grande Mit dem Vaporetto den Canal Grande raufund runterzufahren, ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Vergnügen. Nirgendwo auf der Welt reihen sich so viele historische Palazzi aneinander, und nirgendwo gibt es diese eleganten schwarzen Gondeln mit den feschen Gondolieri. Bei einem gemütlichen Frühstück auf der Terrasse des Hotels Monaco & Gran Canal kann man sie hautnah erleben.

Kultur vom Feinsten Venedig ist an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Trotzdem einige lohnende Museen: das Peggy Guggenheim, die Cà Rezzonico oder die Gallerie dell’ Accademia mit der schönsten Sammlung an venezianischer Malerei, von Bellini, Carpaccio, Giorgione und Tiziano bis Giambattista Tiepolo, Canaletto oder Guardi.

Shopping und Kulinarik Designerläden reihen sich in der Calle larga XXII Marzo, zwischen San Marco und der Rialtobrücke, aneinander. Hier liegt auch das kleine, feine Atelier von Zora (zoradavenezia.com) mit fantasievollen Kreationen aus Glas, darunter auch schöne Ohrringe und Ketten sowie das Venetia Studium mit erlesenen venezianischen Stoffen, Schals und Taschen. Eine kurze Stärkung mit kleinen Häppchen («cecheti») und einem Glas Wein («ombra») bietet sich in der Cantina do Mori an (San Polo 429, beim Rialto), der ältesten Weinbar Venedigs. Befindet man sich hingegen in der Nähe des Guggenheim-Museums, lädt die kleine Trattoria Ai Cugnai ein (Tel. 0039 04 15289238). Soll es abends feierlich sein: Die Terrasse des Hotels Danieli (Reservation Tel. 0039 04 15226480) bietet den atemberaubendsten Blick über die Lagunenstadt.

Check-in:
Anreise
Direktflug mit Swiss (www. swiss.ch)
Attraktives Angebot 5* Luna
Hotel Baglioni, DZ mit Frühstück, ab CHF 305.– p. P. (www.hotel plan.ch/h-16585) Hotels Palazzetto Pisani (Sestiere San Marco), DZ ab CHF 400.– (Tel. 0039 041 5232550), 5* Centurion Palace auf dem Canal Grande (Tel. 0039 04 134281)
Restaurants Al Covo (Sestiere Castello), abends eher formell, innovative Küche (Tel. 0039 041 5223812), Vini da Gigio (Sestiere Cannaregio), traditionelle Küche (Tel. 0039 041 5285140)
Infos www.venedig.com

Auch interessant