Weekend in Lissabon: Surfen, Kiten, Golfen Lifestyle-Hotel in den Dünen von Cascais

Cascais vor den Toren Lissabons? Das alte Fischerdörfchen ist mondän geworden. Schon James Bond surfte hier. Ein Lifestyle-Resort gibts auch: «The Oitavos». Mit Weltklasse-Golfplatz.
Golfen vor der «Oitavos»-Zimmertür. Ein Weltklasse-Golfplatz und ein Designhotel in Cascais bei Lissabon.
Golfen vor der «Oitavos»-Zimmertür. Ein Weltklasse-Golfplatz und ein Designhotel in Cascais bei Lissabon.

Könige können sich nicht irren. Der Champalimaud-Clan, eine der wohlhabendsten Familien Portugals, auch nicht. König Carlos verwandelte im 19. Jahrhundert das verschlafene Fischerdörfchen Cascais in ein mondän-royales Seebad. Grossvater Carlos Champalimaud hatte vor achtzig Jahren die kühne Vision, daneben ein luxuriöses Ferienresort zu schaffen. Sein Neffe Miguel setzt diese Pläne jetzt unerschrocken um.

Ein Juwel in den Dünen Don Miguel brach beim Bau des Fünfsternehotels The Oitavos mit allen Traditionen der Region. Geometrische Formen, Glas, maritimes Blau dominieren, trotzdem schmiegt sich der moderne Hotelpalast elegant in die umliegenden Sanddünen. Grosszügigkeit ist Trumpf: Die 142 Zimmer (Atlantik-Sicht, Balkone!) sind 67 m2 gross, die Meerwasserpools und das Spa riesig. Im Erdgeschoss ein einziger Raum, 95 Meter lang: Lobby, Lounge, Bar und Restaurant («Ipsylon», Sushi-Corner), ohne Zwischenwände.

Loftstyle pur! In Portugal sind die Hotelpreise im Keller. Also wohnt man auch im «Oitavos» günstig (DZ ab 163 Euro).

Die Nr. 68 der Welt! Dem Golfplatz Oitavos Dunes (designed von Arthur Hills) wird Weltklasse-Niveau attestiert: Platz 68 im angesehenen «Golf Magazine US», dessen 100-köpfige Jury alle zwei Jahre die «100 schönsten Golfplätze der Welt» erkürt. Die Fairways sind fantastisch angelegt, dem Atlantik entlang und in den Dünen. Nur an den Nortada, den gnadenlosen Nordwestwind, muss man sich erst gewöhnen (Greenfee ab 115 Euro). Komfortabel: Man klettert neben der Hotellobby in den Cart und fährt bequem zu Abschlag 1.

«Mariscada especial»: Im nahen Feriendorf Cascais ziehen sich die Gegensätze an.

Fischerboote dümpeln neben luxuriösen Jachten im Hafen. Strassencafés und Boutiquen prägen das Bild. Viele Touristen sind mit dem (Gratis-)Velo unterwegs. Die besten Adressen: «Mar do Inferno» für fangfrisches Meergetier («Mariscada especial» bestellen!). Die Docks an der Marina de Cascais für unbeschwerte Nachtstunden.

Surfen, kiten, Bond! Rund um Cascais gibts drei Sandstrände. Einer ist fest in Surfer-Hand: Praia do Guincho! Surfer, Windsurfer und Kiter finden hier hervorragende Bedingungen und hohe Wellen. Die Bucht ist «filmreif»: George Lazenby alias James Bond bewahrte hier 1969 «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» die schöne Contessa Teresa vor vielen bösen Buben. 

Check-in:
Anreise: Swiss fliegt zweimal täglich ab Zürich nach Lissabon.
Hotel: The Oitavos. Lifestyle pur mit 142 riesigen Zimmern, Meerwasserpools, Spa. Gutes Restaurant mit Sushi-Corner («Ipsylon»). DZ ab 163 Euro Golf Oitavos Dunes. Ein echter Links-Course am Atlantik und in den Dünen. Anspruchsvolle Fairways. Starke Winde. Clubhouse der Spitzenklasse («Verbasco»)
Für Gourmets: Fangfrischer Seafood im «Mar do Inferno». Auch Einheimische ziehts in diese Beiz (www.mardoinferno.com).
Infos: www.theoitavos.com

 

 

Auch interessant