Auftanken auf Mallorca Ganz schön authentisch: Mallorcas Norden

Herrlich wilde Landschaft, duftende Orangen- und Zitronenhaine und viel Dolcefarniente, etwa im stylischen Jumeirah Port Soller Hotel & Spa. Mallorcas Norden lockt mit ursprünglicher Kraft.
der Hafen von Port Soller
© HO

Der natürliche Hafen von Port Soller ist ein beliebter Treffpunkt von Touristen und Einheimischen. 

Um fünf Uhr nachmittags kehren die Fischerboote in den geschützten Hafen von Port Soller zurück, begleitet von kreischenden Möwen. Hier erwartet sie eine Schar Schaulustiger – und einige sehr interessierte Katzen. Beim Anblick des Frischfangs stellt man im Kopf auch automatisch das Abendmenü zusammen. Was auf keinen Fall fehlen darf: die schmackhaften roten Scampi von Soller, die beinahe jedes der zahlreichen Restaurants in der Marina anbietet. Die Fischmenüs im «Lua» sind hervorragend, der Blick von der Terrasse auf das Hafenbecken ist einmalig schön. Wer hier essen möchte, muss frühzeitig reservieren, denn das Lokal von Maria José, wo auch mal der spanische Thronfolger Felipe diniert, ist sehr beliebt (Tel. +34 971 63 47 45).

Relaxen mit Ausblick Vor zwei Jahren eröffnete die Jumeirah Group (im Besitz der Herrscherfamilie von Dubai) in Port Soller ihr erstes Resort in Europa. Die Anlage liegt harmonisch auf einem Hang oberhalb des Städtchens, mit traumhafter Aussicht auf den Hafen, die Serra de Tramuntana (Unesco-Weltnaturerbe) und das Meer. Zwei Pools, der elegante Talise-Spa (arbeitet mit vorwiegend lokalen Produkten; ein Hit: die Drei-Aromen-Massage) sowie grosszügige Terrassen laden zum Relaxen ein. Im Restaurant Cap Roig wird man mit erlesenen Menükreationen überrascht. Und die Feriengarderobe lässt sich gleich in den beiden Boutiquen des Hotels zusammenstellen: Bei Pretty Ballerinas (handgefertigt auf Menorca) stösst man auf Modelle, die auch Angelina Jolie oder Kate Moss tragen, Mademoiselle bietet fantasievolle und sehr mediterrane Kreationen feil.

Mit dem Tram nach Soller Die Fahrt mit dem 102-jährigen Tram von Port Soller nach Soller ist ein Muss. Die altehrwürdige Strassenbahn schlängelt sich elegant durch Orangenplantagen und Zitrushaine, fährt quer über den Marktplatz von Soller – vorbei an Strassencafés und der Pfarrkirche Sant Bartumeu mit der beeindruckenden Fassade – und erreicht nach 20 Minuten Fahrt den schönen Jugendstilbahnhof. Überhaupt schmückt sich Soller mit prächtigen Bauten aus dem 19. Jahrhundert, engen, malerischen Gassen und einem lebhaften Samstagmarkt mit lokalen Produkten.

Mit dem Zug nach Palma Infolge der Industrialisierung wurde 1912 zuerst die Bahnlinie Palma–Soller angelegt und dann die Tramstrecke nach Port Soller. Wie das Tram lässt auch der Zug mit zum Teil noch Originalwagons das Herz eines jeden Bahnliebhabers höherschlagen. Die 27 Kilometer lange Strecke führt durch 13 Tunnels und eine bezaubernde Landschaft.

Anreise: Airberlin Nonstop-Flug Zürich– Palma de Mallorca (www.airberlin.com
Attraktives Angebot: Jumeirah Port Soller: «Stay+Spa», pro Nacht für 2 Personen, Frühstück, je eine Behandlung im Spa EUR 384.– (Tel. +34 971 63 78 88, www.jumeirah.com)
Restaurants: Port Soller: «Es Faro», schönes Panorama (Tel. +34 971 63 37 52). Soller: «Ca’n Boqueta», fantasievoller Koch, gute Preise. Palma: «Pesquero», feine Tapas, frischer Fisch (Moll de la Llonja, www.restaurantpesquero.com)
Sport: Wandern und biken in der Serra de Tramuntana Infos www.spain.info

Auch interessant