Mauritius Weisse Löwen & schneeweisser Strand

Mit Edelweiss ans andere Ende der Welt. Mauritius im Indischen Ozean ist ein Lieblingsziel für Honeymooner. Trend-Hotels wie die Lux-Resorts setzten auf junge Gäste. Mit gratis Wi-Fi und Sport total.
Der Strand «Lux Belle Mare» in Mauritius

Die Bucht des «Lux Belle Mare» ist ideal für Wasserski, zum Reiten, Surfen und Kajakfahren.

Was soll die englische Telefonkabine? Und warum stehen ständig Leute davor? Im «Lux Belle Mare» profitiert man nicht nur von Gratis-Wireless, jeder kann auch kostenlos rund um die Uhr nach Hause telefonieren. Die Ideen gehen den Gastgebern des jüngsten Resorts auf Mauritius nicht aus. Eine In-House-Kaffee-Manufaktur stillt den Durst nach Latte macchiato. Das Sportangebot ist «for free» (Wasserski, Surfen, Kajak, Schnorcheln), der Yoga-Guru eine Wucht, und die begleiteten Fahrradtouren in umliegende Dörfer sind eine spannende Abwechslung. «Lux» steht für Luxus & Licht. Das findet man auf Mauritius gleich zweimal: im «Belle Mare» an der Ostküste (mit brandneuem Pool-Restaurant an schönster Lage) und im «Morne» am Südzipfel. In beiden Lux-Resorts beamen sich gestresste Lifestyler in andere Sphären.

Wie wenn die blaugrüne Lagune vor der Balkontüre (jede Suite hat Meersicht) nicht reichen würde, rühmt sich das Hotel, den grössten Pool der Insel zu haben. 2012 verlieh Trip Adviser der nachhaltig konzipierten Anlage (inkl. zwölf Privatvillas) die Bestnote «excellent». Kelly Hoppen heisst die Interior-Designerin, ihr gelang der perfekte Job. Die Ladys im Spa «bien-être» sind ebenfalls begabte Handwerkerinnen. Die Auswahl an Massagen und die wohlriechende Linie «Lux me» aus Naturextrakten sind eine Wonne.

Ein Augenschmaus sind die abendlichen Themenbuffets im «Beach». Auch wenn man sich noch so vornimmt, zurückhaltend zuzulangen, es fällt schwer. Ob mit Limonen zubereitete Seeigel (eine Spezialität), indische Currys oder Sushis, die Küchenchefs sind exotische Meister ihres Fachs. Mauritius ist ein buntes Potpourri aus französischen Werten und indischen, kreolischen, chinesischen und afrikanischen Einflüssen. Mit dem Mietauto (Linksverkehr!) ist man in einer Stunde bei den farbigen Felsen und den Wasserfällen von Chamarel. Oder in der Hauptstadt Port Louis, wo man die berühmteste Briefmarke der Welt, die Blaue Mau- ritius, bewundern kann. Wer mutig ist, bucht im Casela Nature Park «Walking with the Lions». Dasselbe Programm für die Tiger wurde vor einem Jahr eingestellt – zu gefährlich.

Ein lohnender Tagestrip ist der Bootsausflug auf die unbewohnte Ile aux Cerfs. Gegen Abend sind die Robinson-Strände leer gefegt – dann beginnt der echte Traum vom Inselleben. Mauritius ist unermesslich reich an Luxushotels und Naturschönheiten. Aber hier leben auch Menschen, die nichts haben ausser einem Hüttendach überm Kopf. Trotzdem sind sie berührend freundlich und hilfsbereit. 

Check-in
Anreise:
Mit Edelweiss nonstop ab Zürich in ca. 11 Stunden
Attraktives Angeboe: Lux Resort Belle Mare, Abflug 2. März 2014 ab CHF 3138.– pro Person inklusive Direktflug ab Zürich, 7 Nächte in einer Junior Suite, Halbpension, Bustransfer und einen Tag Mietwagen, www.manta.ch oder info@manta.ch, www.luxresorts.com
Golf: Mauritius ist dabei, Mallorca als beliebtestes «Golfziel»abzulösen. Auf über zehn Championship-Plätzen kann man das Handicap verbessern, www.kuoni.ch Casela Nature ParK: Löwen, Geparde und Tiger hautnah erleben, www.caselayemen.mu

Auch interessant