Sölden: Trendige Winterdestination im Ötztal (A) Modernes Design und viel Schnee

Sölden im Tirol trumpft mit zwei neu gebauten Seilbahnen am Gaislachkogl auf. Viel Komfort und faszinierende Architektur erwarten die Wintersportler.
Atemberaubend: Blick auf die Schwarze Schneide, einer der drei Dreitausender von Sölden.
© Bildarchiv Ötztal Atemberaubend: Blick auf die Schwarze Schneide, einer der drei Dreitausender von Sölden.

So bequem erreicht man selten sein Ziel. Bereits an der Talstation der Gaislachkogl-Bahn führt eine Rolltreppe zum Einstieg in die Gondeln. In knapp sieben Minuten sind 811 Höhenmeter überwunden, und man befindet sich auf 2174 m ü. M. Hier lässt sich die Fahrt gleich mit der 3S-Bahn (bei dieser modernsten Technik kommen zwei Tragseile und ein Zugseil zum Einsatz) fortsetzen. Oder man hält kurz inne und geniesst durch das gigantische Panoramafenster im Stationsgebäude den fantastischen Blick auf die Stubaier Alpen. Weiter gehts zur futuristisch anmutenden Bergstation auf 3400 Metern. Die Gondel mit einem Fassungsvermögen von 30 Personen scheint förmlich über den Gipfeln der Öztaler Alpen zu schweben.

Auf der Bergstation angekommen, verschlägt es einem ob der weissen Pracht den Atem. Noch schöner ist der Blick von der «Big 3»-Aussichtsplattform, wo das Auge ungehindert in alle Richtungen schweifen kann. Als einziger Winterort Österreichs weist Sölden gleich drei Dreitausender in seinem Skigebiet auf: den Gaislachkogl, den Tiefenbachkogl und die Schwarze Schneide. Wer möchte, kann die «Big 3» in einem Tag bezwingen. Ausgangspunkt ist die Talstation der Giggijochbahn, Ziel jene der Gaislachkogl. Gute Skifahrer schaffen den Pistenmarathon in vier Stunden.

Das Skigebiet Sölden bietet 150 Pistenkilometer und 34 Liftanlagen. Mit Schneegarantie von Oktober bis Mai, da achtzig Prozent der Pisten künstlich beschneit werden. Langläufer kommen unten im Tal bei Längenfeld auf ihre Kosten. Und Wasserratten im supermodernen Aqua Dome, Tirols grösster Wasserwelt (Tel. 0043 5253 6400, www.aqua-dome.at).

Frischluft macht bekanntlich hungrig. Urchige Beizen wie das «Pfandl» (Tel. 0043 - 5254 3607) bei Sölden oder die «Gampe Thaya»-Hütte (Tel. 0043 – 664 2400246, www.riml.at/gampethaya.php) locken mit heimischen Spezialitäten wie schmackhaftem Speck oder Knödeln in allen Variationen. Mit raffinierten Gerichten hingegen verwöhnt der Zwei-Hauben-Koch Gottfried Prantl seine Gäste in der heimeligen «Öztaler Stube» des Hotels Central Spa in Sölden.

Check-in:

Anreise: Über St. Gallen, Dornbirn, weiter Richtung Innsbruck
Attraktives Angebot: ****Hotel Bergland, 4 Nächte bleiben, 3 bezahlen, in der Juniorsuite mit HP, ab EUR 699.– pro Person, bis 25. 12. (Tel. 043 – 5254 22 400, www.bergland-soelden.at)
Hotel: ****Natur- und Designhotel Waldklause in Längenfeld, DZ ab EUR 115.–
(Tel. 0043 - 5253 54 55, www.waldklause.at)
Infos: Österreich Werbung Schweiz, Tel. 0842 10 18 18, www.oetztal.com

Auch interessant