Périgord - Dordogne (F) Foie gras, Trüffel und edle Weine

Die französische Region Périgord-Dordogne steht für Savoir-Vivre, prähistorische Kultur, üppige Landschaften und romantische Orte. Der Fluss Dordogne, der das Gebiet durchzieht, lädt zum Schwimmen und Kanufahren ein. Abschalten und geniessen heisst hier die Devise. 
Foie gras, Trüffel und edle Weine
© Getty Images

Grandioses Panorama Das mittelalterliche Château de Castelnaud steht am Ufer der Dordogne gegenüber der Burg Beynac.

Bruno, Chef de police, brachte uns ins Périgord. Der sympathische Kommissar des Schotten Martin Walker, der seit zwei Jahrzehnten im Südwesten Frankreichs lebt, ist der beste Botschafter für diese bezaubernde Region der Schlösser, mittelalterlichen Städte, duftenden Märkte von Foie gras, Käse und herrlichen Weinen.

Schön wie ein Bilderbuch 
Sarlat ist ein wahres Bijou. Das mittelalterliche Städtchen gehört zu den schönsten seines Genres, es diente schon oft als Filmkulisse, wobei es überhaupt nicht museal wirkt. Mittwochund Samstagvormittag treffen sich die Einwohner am regionalen Markt auf einen Schwatz, Touristen auf einen sinnlichen Rundgang. Die grossen Renner: Foie gras und der schwarze Trüffel aus dem Périgord. Den schönsten Rundblick auf Sarlat mit seinen verwinkelten Gassen erhält man vom Glockenturm (Lift!) der Kirche Sainte-Marie, Sitz des gedeckten Markts. Restaurants gibts in Sarlat wie Sand am Meer. Zu empfehlen: «Le Bistrot» bei der Kathedrale oder «Le Présidial» mit seiner gehobenen Küche.

Kunst für die Ewigkeit
Für eine Kopie anstehen – lohnt sich das? Wenns ums Faksimile der Lascaux-Grotte geht, durchaus. 1940 von vier Jugendlichen aus Montignac entdeckt, gehört sie zu den schönsten Zeugen des Cro-Magnon-Menschen, der gegen Ende der Eiszeit in Europa lebte. Belohnt wird man mit Felsmalereien, die ihresgleichen suchen: trabende Pferde, mächtige Stiere, Rotwild. Eintritt unbedingt im Voraus bestellen: www.lascaux.fr.

Gärten und Schlösser
Von beiden gibts im Périgord viele. Etwas ganz Besonderes sind die «hängenden Gärten von Marqueyssac» mit einem der schönsten Aussichtspunkte der Dordogne. Der Park ist gross, kunstvoll geschnittene Buchs-bäume säumen die gewundenen Spazierwege, ein Restaurant lädt zur Stärkung. Weniger bekannt, aber idyllisch gelegen sind die Jardins de Limeuil, ein Paradies für die Sinne mit duftenden, magischen und Medizinalpflanzen. Zum Essen empfiehlt Walker das «Garden Party». Einen Besuch wert sind auch das Schloss und die Gärten von Losse bei Montignac.

Verführerische Nächte
Seit einigen Jahren finden im Périgord Nachtmärkte (Juli/ August) statt, wo Bauern der Umgebung ihre Produkte vorstellen und die Besucher mit Spezialitäten wie Foie gras, Würstchen oder Lammfleisch beglücken. Besonders hübsch ist es in Audrix, wo man gleich beim Markt übernachten kann (**Auberge Médiéval).

Sport & Natur Reiten, Velofahren und Schwimmen ist mancherorts möglich. Gute Tipps: im kleinen Reiseführer «Das Périgord» (Diogenes) von Martin Walker.
 

Check-in
Anreise | Flug Helvetic, Bordeaux | Übernachten | Relais & Château «Vieux Logis», Trémolat. Angebot: «Auf den Spuren von Martin Walker», 3 Tage mit Guide, Auto & Benzin, Eintritte, EUR 645.– für 2 Personen | Gehoben «Hôtel de Bouilhac», Montignac-Lascaux | Essen | Am Markt «Le Comptoir de Mathilde», Périgueux | Grosse Weinhandlung «Julien de Savignac», Le Bugue |

Infos | www.perigord-dordogne.de

Auch interessant