Atemberaubend: Die Lounges in den Wolken Schanghai im Höhenrausch

Die Expo ist beendet, Schanghais Höhenflug geht weiter! Chinas schrillste Mega-City zieht Lifestyler, Kunstfans und Gourmets magisch an.
Eine Skyline wie im Science-Fiction bietet Pudong in Downtown Shanghai (l.). Der Bund (mit dem «Peninsula», r.) ist die historische Prachtstrasse der Zukunftsmetropole.
Eine Skyline wie im Science-Fiction bietet Pudong in Downtown Shanghai (l.). Der Bund (mit dem «Peninsula», r.) ist die historische Prachtstrasse der Zukunftsmetropole.

Nördlich oder südlich des Huangpu River? Die höchsten Wolkenkratzer der Welt und die wichtigsten Banken Chinas prägen das Stadtbild von Downtown Pudong. Doch die «Gegenseite» hat aufgeholt: Der Bund in Puxi erwacht als neue Prachtstrasse aus dem Dornröschenschlaf. Restaurants, Boutiquen und Galerien eröffnen reihenweise. Auch zwei Hotels sind stolz auf ihre Lage: Das Swatch Art Peace Hotel von Nicolas Hayek zieht Künstler und Uhrenfans an. Und das «Peninsula», Schanghais nobelste Adresse, verwöhnt Gäste auf Topniveau.

Rolls-Royce und Orchester
Die Rückkehr des «Pen» nach Schanghai ist glanzvoll. Unter der Leitung des Glarner COO Peter C. Borer wurden 235 Zimmer und Suiten gebaut, im Art-déco-Stil von Schanghais wilden Dreissigerjahren. Es fehlt an nichts. Selbst ein Nageltrockner ist im Badezimmer eingebaut. Und der «Peninsula»-Gast telefoniert weltweit zum Nulltarif. Highlight Nr 1: Die 800 Mitarbeiter sind freundlich und wendig, obwohl in Schanghai kein Trinkgeld fliesst. Highlight Nr 2: die kantonesische Küche des Executive Chefs Tang Chi Keung in «The Yi Lang Court». Und das Sir Elly’s Restaurant mit der wohl schönsten Freiluftbar am Bund. Der Nachmittagstee wird von einem 18-Mann-Orchester auf der Empore begleitet. Beliebtestes Fotosujet: der «Dienstwagen», ein Rolls-Royce Phantom II (Baujahr 1934) vor dem Eingang.

Drinks on the Top
Je höher die Bar, desto schwindelerregender die Aussicht. Die Skyline? Ein Feng-Shui-Traum aus Eisen und Glas. Drei coole Tipps: Im «Park Hyatt» lässt man sich den Cocktail in der 100 Century Avenue Bar servieren. Sie befindet sich im 91. Stock des 492 Meter hohen World Financial Center (wegen seiner bizarren Form Flaschenöffner genannt). Im «Ritz Carlton Pudong» gehts «nur» in die 58. Etage, dafür gibts in der Outdoor-Lounge den Mojito mit Blick auf den Jinmao Tower. Zum Anfassen nah: das Bling-Bling-Wahrzeichen Schanghais – der fotogene Oriental-Pearl-Fernsehturm. Atemberaubend ist die Sicht im «Hyatt on the Bund» auf der anderen Flussseite. In der Vue Bar legt ein japanischer DJ auf, ein Whirlpool kühlt die müden Füsse.

Kitsch und Kunst
Die Einkaufsstrasse Nanjing Road ist eine der grössten Shopping-Ramsch-Meilen der Welt. Asiatische Designer und europäische Brands findet man an der Huaihai Road. Ultramodern sind die Malls (z. B. die New Shanghai Shopping City). Eingekauft wird im Herbst auch an zwei Kunstmessen: auf der Shanghai Contemporary und der Shanghai Art Fair. Immer ein Besuch wert: das Kunst-Quartier 50 Moganshan Road. Und die Contrasts Gallery der exzentrischen Kunst-Milliardärin Pearl Lam mit Design-Ausstellung im Untergeschoss (www.contrastsgallery.com).

Yellow Tea und «alte» Eier
Zwei Musts dürfen beim Sightseeing nicht fehlen. Der mystische Yuyuan-Garten in der Altstadt mit seinen 30 Pavillons aus der Ming-Dynastie ist eine Augenweide. Nebenan im Huxinting-Teehaus, dem ältesten der Stadt, sind die fad schmeckenden «1000-jährigen Wachteleier» im Gegensatz zu den 100 raffinierten Teesorten nur etwas für chinesische Gaumen. Verblüffend ist das Szeneviertel French Concession: Xin Tiandi ist eine Stadt in der Stadt, mit alten Shikumen-Häusern, Bistros, Boutiquen und Ateliers – das französische Viertel lebt!

Check-in

  • Anreise: Täglich von Zürich aus mit Swiss
  • Hotel: «The Peninsula» ist die neue Top-Adresse am Bund. 245 Zimmer, drei Restaurants, die hippe Compass Bar, Espa-Spa, DZ ab CHF 400.–, www.peninsula.com
  • Restaurant: Der New Yorker Jean-Georges Vongerichten hat am Bund eine edle Filiale, www.jean georges.com. Das rustikale «1221» wird regelmässig als «Best Shanghainese» ausgezeichnet (Website auf Chinesisch, der Concierge hilft weiter)
  • Tipp: Adressen schriftlich notieren lassen – «solly, no englisch» ist an der Tagesordnung
Auch interessant