Crystal Cruises hebt ab Schiffe & Jets

Neue Besitzer, neue Millionen! Crystal mischt den Markt auf. Mit neuen, attraktiven Schiffen auf Meer und Fluss. Mit einer neuen Luxusklasse. Mit Kreuzflügen in der eigenen Triple Seven. 
Reisetipp: Crystal Cruises hebt ab
© HO

Die Symphonie in Sydney. 

Crystal Cruises? Das waren jahrelang «nur» zwei Schiffe: die «Serenity» und die «Symphony». 900 Passagiere, spannende Routen, gute Restaurants («Silk Road» by Nobu!), vernünftige Preise. «Ich habe viel Sympathien für die beiden Schiffe», sagt Christian Schneider vom Reisebüro MCCM, gewissermassen der «Master» für Luxuskreuzfahrten in der Schweiz. «Unsere Gäste kommen immer begeistert zurück von diesen Crystal-Reisen, freuen sich auch, dass vieles, selbst Ausflüge, im Preis inbegriffen ist.» Master Cruises legt noch einen drauf: Zum Flughafen gehts in der Limo – gratis. Coolste Reise: die selten befahrene, atemberaubende «Nordwest-Passage» von Anchorage nach New York ( 32 Tage).

Die Crystal-Jachten! Kleiner und noch feiner geht auch: Crystal bietet besonders luxuriöse Reisen auf Schiffen an, die den Charakter einer privaten Jacht haben und mit nur 60 Passagieren dorthin fahren, wo grosse Schiff aussen vor bleiben müssen. Die «Esprit», früher die Jacht des Besitzers, kreuzt bereits, die «Endeavor» folgt 2019. Sie erfüllt alle Anforderungen der «PC & Polar Class», ermöglicht also luxuriöse Reisen in Arktis und Antarktis. «Alle Toys werden an Bord sein», verspricht Helen Beck, Vice-President bei Crystal Cruises. Die «Spielzeuge»: ein kleines U-Boot. Und ein Helikopter. Kreuzfahrten in einer neuen Dimension.

Mozart, Bach & Mahler. Crystal will auch Europas Flüsse erobern. Die gute alte «Mozart» wurde gekauft, gründlich umgebaut und tuckert jetzt über die Donau. Die «Bach» und die «Mahler» haben ihre Jungfernfahrt diesen Sommer, eine «Ravel» ist in Planung. Allen gemeinsam: Sie wollen die Flussschifffahrt revolutionieren, eine neue Luxusklasse schaffen. Mit sehr viel Platz in den Kabinen. Mit Butlerservice. Mit modernster Kommunikationstechnik. «Solche Schiffe fehlen noch auf Europas wunderschönen Flüssen», sagt Helen Beck. Auf der «Mozart & Co.» reist man luxuriös. Aber auch zu vergleichsweise luxuriösen Preisen.

«Kreuzen im Jet»: Crystal hebt auch ab. «Aircruise» heisst das Stichwort. In einer eigenen Boeing 777 gehts auf faszinierende Reisen (15 bis 29 Tage), auch nach Indien, Ostafrika und Australien, von «Peninsula»-Hotel zu «Peninsula»-Hotel. Nur 86 Passagiere sind an Bord der riesigen Triple Seven, nachts natürlich alle in 180-Grad-Betten. Diniert wird in einem veritablen Restaurant über den Wolken. Ein Angebot für die Superreichen (es gibt Trips für 159 000 USD), aber offensichtlich eine Marktlücke. Crystal hat eine zweite Boeing 777 bereits bestellt.

Check-in
Azoren-Kreuzfahrt | Mit der «Crystal Symphony», 6. bis 19. September. Route: ab/nach Lissabon, Funchal, Kanarische Inseln, Agadir, Casablanca. Ab CHF 5595.– Donau-Reise | Mit der luxuriösen «Crystal Mozart» (das ganze Jahr über): von/ nach Wien, Bratislava, Linz, Budapest. 11 Tage ab CHF 3895.– | MCCM übernimmt bei beiden Reisen Flüge, Transfers und den Limousinenservice beim Abflug | Info www.mccm.ch

Auch interessant