«Park Hyatt Busan» in Südkorea Hier baut Libeskind!

Daniel Libeskind, amerikanischer Stararchitekt mit polnischen Wurzeln, ist ein vielseitiger Mann. Er entwirft Museen mit weltweiter Strahlkraft (Jüdisches Museum, Berlin), er zeichnet Konsumtempel (Westside, Bern) – und er steigt jetzt auch noch in die Luxus-Hotellerie ein.
Park Hyatt in Südkorea
© zvg

Busans neues Wahrzeichen: Das «Park Hyatt», kühn entworfen von Stararchitekt Daniel Libeskind.

Das «Park Hyatt Busan» in der zweitgrössten Stadt Südkoreas ist sein Werk. Busan liegt direkt am Meer, am Hafen von Haeundae, und deshalb hat Libeskind den imposanten, geschwungenen Bau einer Welle nachempfunden. 269 Zimmer gibts – und ein tolles Sushi-Restaurant in der 32. Etage: Sicht in die Showküche, Blick auf die Gwangan-Brücke. Die Attraktionen Busans? Museen. Tempelanlagen – und natürlich Shinsegae Centum City, gemäss Guiness-Buch das grösste Shoppingcenter der Welt. KTX-Schnellzug zum Flughafen.

Park Hyatt in Südkorea Zimmer
© zvg

«Park Hyatt Busan» Zimmer mit Aussicht!

Hier gibts weitere Informationen.

Auch interessant