Der Geheimtipp in Brasilien Trancoso: Traumstrand, Traumgolf!

Auf der Suche nach einem kaum entdeckten Ferienparadies? Trancoso in Brasilien! Schneeweisse Endlos-Strände. Ein elegantes Resort («Estrela d’Agua»). Lateinamerikas schönster Golfplatz.
Weltklasse -Golf! Der Terravista Golf Course ist von atemberaubender Schönheit. Vor allem die Fairways den Klippen und dem Ozean entlang.
Weltklasse -Golf! Der Terravista Golf Course ist von atemberaubender Schönheit. Vor allem die Fairways den Klippen und dem Ozean entlang.

Der«internationale Airport» von Porto Seguro ist überraschend provinziell, die Weiterfahrt ins Hotel abenteuerlich: Der Weg führt durch einen brasilianischen Nationalpark, quer durch den Dschungel und zum Schluss über eine holprige Naturstrasse. Die Mühe lohnt sich: Das«Estrela d’Agua» ist ein erstaunliches Resort, gehört zu den wenigen Hotels in Südamerika, die die Aufnahme in die noble Vereinigung Relais & Châteaux geschafft haben. Der Ozean ist endlos, Costa-Smeralda-blau. Der Strand feinkörnig, weiss. An den beiden Hotelpools, unter Palmen und bei leisem Samba-Reggae, erholt man sich schnell. An der Praia dos Nativos, wo die Sklaven vor 500 Jahren den martialischen Capoeira tanzten und in den 70ern die Hippies fröhlich feierten, hält der Luxus-Tourismus Einzug.

Master-Suite & Moqueca
Wohlfühl-Faktoren? Die 120 Quadratmeter grossen, blitzsauberen Master-Suites etwa. Nachts hüllt man sich in edle Trussardi-Leinen, schützt sich mit fotogenen Moskito-Netzen. Tagsüber entflieht man der Hitze im Privatpool und in der im Schatten aufgespannten Hängematte. Erstklassig auch das Abendrestaurant Aldeia de São João: Die bahianische Moqueca de Frutos do Mar ist hervorragend, ebenso die Camarão na Moranga und die gewaltige, präzis grillierte Languste. Der Service ist brasilianisch: unbekümmert, eher schleppend. Frage des Abends auf der Terrasse der herrschaftlichen Sommerresidenz mit riesigen Sofas: Caipirinha oder Caipiroska?

Terravista-Golf!
Lange lässt sich Trancoso wohl nicht mehr als Geheimtipp handeln.«Schuld» daran sind die Golfer, die hin und weg sind vom Terravista Golf Course. Der ist tatsächlich unglaublich: Die Fairways (Design: Dan Blankenship) sind trotz 365 Tage Sonnenschein so perfekt wie in der Schweiz nirgends. Auf den Bahnen 11 bis 15 stockt der Atem: Abschlag auf den von der Morgensonne rötlich glänzenden Klippen hoch über dem Strand, Fairways entlang dem Ozean. Golfers Paradise, mit eigenem Flugplatz und Heliport! Verrückt: Im Schnitt spielen hier pro Tag höchstens zwölf Golfer; Brasilien entdeckt diesen Sport wohl erst an den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Übrigens: In Terravista haben der Investor ( Michael Rumpf-Gail) und der Manager (Glauco Doebeli) einen Schweizer Pass.

Check-in

  • Anreise: Mit Swiss nach São Paulo. Mit TAM nach Porto Seguro. Dann eine Stunde Autofahrt
  • Hotel: «Estrela d’Agua», 28 Zimmer und Suiten, Mitglied bei Relais & Châteaux. Privatstrand, Pools, zwei Restaurants. DZ ab CHF 500.–. Alternative: Club Med in Trancoso
  • Golf: Terravista Golf Course, Nr. 1 in Brasilien, direkt am Meer. Greenfee CHF 200.– (übers Hotel günstiger!)
  • Infos: www.estreladagua.com.br, www.relaischateaux.com, www.terravistagolf.com.br

 

 

Auch interessant