Thalassotherapie & Kultur an Tunesiens Küste Thalasso & Couscous am Mittelmeer

Die beste Zeit, die Küste Tunesiens zu besuchen, ist zwischen April und Juni: Die Temperaturen sind angenehm, die Natur in voller Pracht. Und mit Thalassotheeapie bringt man den Körper in Schwung.
Das 5-Sterne Hotel Royal Thalassa
© Prisma

Das 5-Sterne-Hotel Royal Thalassa in Monastir liegt direkt am Meer und verfügt über ein modernes Thalasso- und Spa-Zentrum. 

Der Duft von Jasmin ist an der 1148 Kilometer langen Küste Tunesiens allgegenwärtig. Die kleinen weissen Blüten duften in Gärten und Parkanlagen um die Wette. Jasminketten werden auf Märkten feilgeboten, ihre Essenz ist Bestandteil blumig-schwerer Parfums. Jasmin ist aber auch Tunesiens Nationalblume und Namensgeberin der Revolution von 2010/2011, die allerdings noch lange nicht ihre Ziele erreicht hat.

Wohltat für Körper & Geist: Nach Frankreich ist Tunesien der grösste Anbieter von Thalassotherapie (Anwendungen mit Meerwasser, wobei auch das Zentrum am Meer liegen muss). Eines der schönsten Häuser an der Küste ist das «Royal Thalassa & Spa» in der Nähe von Monastir. Dem beliebten Ferienhotel ist kürzlich ein neues Gebäude zur Seite gestellt worden, das «Carré Vip» mit 20 herrlichen Spa-Suiten (z. T. eigenes Jacuzzi, Hammam oder Massage-Raum) und ein nach den neusten Erkenntnissen eingerichtetes Thalasso- und Spa-Zentrum. Im Spa wird man verwöhnt mit Produkten der französischen Marke Cinq Mondes. Sehr zu empfehlen: «Massage Oriental Traditionnel» mit warmem Öl, nach maghrebinischer Tradition.

Kasbah von Sousse & Mosaiken: Ein Ausflug nach Sousse lohnt sich. In der Medina (Altstadt) haben zahlreiche mittelalterliche Bauwerke dem Zahn der Zeit trotzen können. Hoch über der Stadt thront die imposante Kasbah (Festung) mit dem archäologischen Museum, welches kostbare Mosaike aus der Römerzeit beherbergt. Wie reiche Bürger im 19. Jahrhundert gelebt haben, zeigt das Museum Dar Essid (unbedingt aufs Dach steigen: Der Rundumblick ist atemberaubend). Wer seine Souvenirs ohne Feilschen kaufen möchte, geht ins Soula Shopping Center. Den Hunger stillt man in einem der zahlreichen Restaurants im hippen Jachthafen Port El-Kantaoui.

Das charmante Mahdia: Das Städtchen Mahdia, sechs Kilometer von Monastir, wurde im 10. Jahrhundert auf der Halbinsel Kap Afrika als erster Hauptort der Fatimiden-Kalifen gegründet. Sizilianische Normannen, Genueser und maltesische Ritter fielen unter anderem in das blühende Städtchen ein. Im 18. Jahrhundert siedelten Husseiniden Menschen aus Andalusien und Anatolien in Mahdia an und bereicherten dadurch Kultur und Traditionen des Städtchens. Der hügelige, riesige weisse Meeresfriedhof – der sich von einem Ufer zum anderen des Kaps ausbreitet – gehört ebenso zu den Sehenswürdigkeiten von Mahdi wie der Fischereihafen, einer der bedeutendsten Tunesiens. Hier werden vor allem Sardinen gefischt, nachts, im Schein der Laternen.

Check-in

Anreise: Direktflüge Tunisair Zürich – Tunis Di/Sa (www.tunisair.com.tn)
Attraktives Angebot: Monastir 4-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel Royal Thalassa & Spa Monastir ab CHF 396.– p. P. im DZ mit Frühstück, inkl. Flug Zürich–Enfidha, Transfer, Mindestaufenthalt 3 Tage (www.hotelplan.ch)
Hotel in Sousse: 4-Sterne-Hotel Hasdrubal Thalassa & Spa, schöne Gartenanlage, DZ/Frühstück ab CHF 150.– pro Tag, vom 1. 4. bis 31. 7. (www.hasdrubal-thalassa.com)
Infos: Tourismusbüro Tunesien Zürich Tel. 044 211 48 30 (www.tunisie.ch)

Auch interessant