Mit Helvetic Airways nach Cardiff Twenty Ten: Golfen auf dem Ryder-Cup-Platz

Neues Revier für Schweizer Golfer: Cardiff! Da locken der Ryder-Cup-Platz Twenty Ten und 199 andere Anlagen. Helvetic Airways fliegt viermal wöchentlich in 90 Minuten hin.
«The Celtic Manor»!: Ein elegantes Resort vor den Toren Cardiffs. Hier residierten die Ryder-Cup-Helden. Seither sind Hotel und Platz (Twenty Ten) ein Mekka von Golffans aus aller Welt.
«The Celtic Manor»!: Ein elegantes Resort vor den Toren Cardiffs. Hier residierten die Ryder-Cup-Helden. Seither sind Hotel und Platz (Twenty Ten) ein Mekka von Golffans aus aller Welt.

Cardiff und das Celtic Manor Resort vor den Toren der Stadt haben 20 Millionen Pfund investiert und für den Ryder Cup 2010 den Platz Twenty Ten gebaut. Jetzt wird die Ernte eingefahren: Abschlagzeiten sind heiss begehrt. Am einfachsten kommt auf den Platz, wer im Resort ein Golf-Package (zu erstaunlich vernünftigen Preisen!) bucht; so ist eine Runde Twenty Ten inbegriffen; die zweite findet auf den hoteleigenen Championship-Courses Montgomerie oder Roman Road statt. «Celtic Manor» ist eine erstklassige Adresse: grosszügige Zimmer, riesiger Spa, ehrgeiziges Restaurant (The Crown).

Magie Twenty Ten: Der Ryder Cup ist unvergessen. Auf der Nr. 12 meldete sich Tiger Woods mit einem fantastischen Eagle zurück in der Weltspitze, auf der Nr. 17 lochte Graeme McDowell den entscheidenden Putt ein – ein glorioser Sieg der Europäer über die tief enttäuschten Amerikaner. Wie spielt es sich als Hobby-Golfer auf dem berühmten Platz? Wer sich nicht überschätzt, kommt mit Anstand bis zum etwas gar bescheidenen Halfway House. Auf den «back nine» wirds dann richtig schwierig: viele Wasserhindernisse, wellige Greens. Auf der Nr. 14 (Par 4, 280 Yards bergauf) haben die Superstars die Fahne direkt angegriffen. Das versuchen die Amateure jetzt natürlich auch – keine Chance!

Der Tiger-Woods-Schrank: Schon das «Vorspiel» ist beeindruckend: 24 Stunden zuvor erreichen einen per Mail die strengen Tenuevorschriften. Der Weg zum Klubhaus führt durch ein schmiedeisernes Tor, das sich nach dem Codewort des Chauffeurs wie von Geisterhand öffnet. Die Garderobe ist sehr vornehm (Cheminée, Eichenholz). Der Kleiderkasten ist mit dem Namen der eingebuchten Spieler angeschrieben. Inschrift auf einer Goldplakette mitten im Raum: Tiger Woods. Der hat hier seinen Spind auf Lebenszeit.

… und 199 weitere Plätze! Wales hat den Golfern noch mehr zu bieten. Berühmte Links-Courses am Meer und an den Klippen wie Aberdovey, Ashburnham, Conwy and Bull Bay. Den Nefyn-Course, der an einem Dorfpub vorbeiführt, in dem jeder Spieler schnell ein Pint runterkippt. Oder Llanymynech, die Heimat von Weltklassegolfer Ian Woosnam. Berühmt hier das Fairway Nr. 4: Man schlägt in Wales ab und puttet in England ein! 

 

Check-in:

  • Anreise: Helvetic Airways fliegt mit einer komfortablen Fokker 100 viermal wöchentlich in 90 Minuten von Zürich direkt nach Cardiff. Neu: eine angenehme Business-Klasse. Ab CHF 450.–. Golfgepäck anmelden!
  • Hotel: Das elegante Celtic Manor Resort ausserhalb Cardiffs mit 350 Zimmern. Spa. Gutes Restaurant. Drei Golfplätze im Resort. Attraktive Golf-Packages (1 Nacht, 2 Runden ab CHF 130.–!)
  • The Twenty Ten: Seit dem Ryder Cup 2010 Kult! Par 71, 7493 Yards. Viel Wind und Wasser! Greenfee: CHF 117.–
  • Infos: www.celtic-manor.com, www.helvetic.com

 

 

Auch interessant