Renault Twingo Schönheitsoperation

Dem ersten Twingo flogen dank niedlicher Kulleraugen die Herzen zu. Die zweite Generation tat sich schwerer. Vielleicht bringt nun ein freundlicheres Gesicht den Erfolg zurück.
Sportlich: Dank der neuen Front mit den runden Nebelleuchten gewinnt der Renault Twingo an Charakter.
Sportlich: Dank der neuen Front mit den runden Nebelleuchten gewinnt der Renault Twingo an Charakter.

Dem Twingo sollte wieder zu einem netteren Gesicht verholfen werden», erklärt Renault-Chefdesigner Laurens van den Acker die auffälligen Änderungen an der Fahrzeugfront. «Ursprünglich sollte der grössere Clio das erste Renault-Modell mit dem neuen Markengesicht werden. Als wir aber den Twingo in Kur nahmen, entschieden wir uns spontan um.» Und so zieren neu markante runde Nebelleuchten sowie durch ein schwarzes Band verbundene Scheinwerfer das nun pfiffiger wirkende Twingo-Gesicht. Hübsch oder nicht? Das ist wohl Geschmackssache. Genau wie die Heckpartie mit den neu geteilt positionierten Heckleuchten. Unbestritten ist dagegen, dass sich der kleine Franzose nach seiner Schönheitsoperation mit pfiffigen Details wie Dachbeklebungen, farbigen Aussenspiegeln, Heckspoilern, Zierleisten sowie weiteren Möglichkeiten im Interieur individualisieren lässt. Trotz mehr Pep hat sich der Twingo seine praktischen Seiten bewahrt – etwa mit dem stattlichen Gepäckraum von 165 bis 959 Litern.

Bis auf die etwas lauten Abrollgeräusche überzeugt der Renault-Zwerg besonders mit dem sparsamen 1,5-Liter-Diesel auch durch hohen Fahrkomfort. Die zwei Benziner-Varianten sind dagegen etwas straffer ausgelegt. Und auf Wunsch gibt es für Schaltfaule den Einstiegsbenziner gar mit automatisiertem 5-Gang-Quickshift-Getriebe. Übrigens trimmt Renault ab Frühling den Twingo zusätzlich auf Sportlichkeit und liefert ihn als RS-Variante mit einem 133 PS starken 1,6-Liter-Benziner aus. Doch Designer van den Acker denkt schon weiter: «Ich arbeite bereits an der Version, die in zwei Jahren gemeinsam mit Smart lanciert werden soll. Dann logischerweise auch mit Elektroantrieb sowie einem sparsamen Dreizylinder-Benziner.»

Auch interessant