1. Home
  2. People
  3. Life
  4. Charlene (Wittstock) von Monace: Interview Chef-Designer Akris

Albert Kriemler

Schweizer Designer: «Richte mich nach Charlène»

Wenn Fürstin Charlène einen Auftritt in der Öffentlichkeit hat, trägt sie oft Schweizer Mode - genauer Roben aus dem St. Galler Unternehmen Akris. Erst vergangene Woche sass die Fürstin in der ersten Reihe an der Akris-Fashion-Show in Paris. Der Chefdesigner Albert Kriemler sprach mit der «Schweizer Illustrierten» über das weibliche Oberhaupt des monegassischen Hofes.

Schweizer Illustrierte: Herr Kriemler, wann und wie haben Sie Fürstin Charlène kennen gelernt?
Albert Kriemler: Kurz vor Ihrer Verlobung, als Kundin in unserem Geschäft in Monaco.

Charlène trägt regelmässig Akris. Hat sie Sie schon einmal in St. Gallen besucht?
Die Fürstin hat sehr viele Verpflichtungen. Ich bespreche ihre Garderobe immer wieder mit ihr an unterschiedlichsten Orten und richte mich da ganz nach ihrem Zeitplan.

Charlène trägt regelmässig Akris. Hat sie Sie schon einmal in St. Gallen besucht?
Die Fürstin hat sehr viele Verpflichtungen. Ich bespreche ihre Garderobe immer wieder mit ihr an unterschiedlichsten Orten und richte mich da ganz nach ihrem Zeitplan.

Charlène trägt regelmässig Akris. Hat sie Sie schon einmal in St. Gallen besucht?
Die Fürstin hat sehr viele Verpflichtungen. Ich bespreche ihre Garderobe immer wieder mit ihr an unterschiedlichsten Orten und richte mich da ganz nach ihrem Zeitplan.

Mehr für dich

Charlène trägt regelmässig Akris. Hat sie Sie schon einmal in St. Gallen besucht?
Die Fürstin hat sehr viele Verpflichtungen. Ich bespreche ihre Garderobe immer wieder mit ihr an unterschiedlichsten Orten und richte mich da ganz nach ihrem Zeitplan.

Charlène trägt regelmässig Akris. Hat sie Sie schon einmal in St. Gallen besucht?
Die Fürstin hat sehr viele Verpflichtungen. Ich bespreche ihre Garderobe immer wieder mit ihr an unterschiedlichsten Orten und richte mich da ganz nach ihrem Zeitplan.

Von Yvonne Zurbrügg am 10.10.2011
Mehr für dich