SCHON GEFAHREN TOYOTA PRIUS+ WAGON Sieben auf einen Hybrid

Zwar ist der neue Prius+ Wagon nur 13,5 Zentimeter länger als der herkömmliche Prius. Doch dieser Zuwachs macht ihn zu einem praktischen Siebensitzer oder Grossraumtransporter.
Mehr Grösse Konkret bringen die 13,5 cm Längenzuwachs zwei zusätzliche Sitzplätze oder 784 Liter mehr Platz fürs Gepäck.
Mehr Grösse Konkret bringen die 13,5 cm Längenzuwachs zwei zusätzliche Sitzplätze oder 784 Liter mehr Platz fürs Gepäck.

Bereits vier Millionen Hybrid-Autos hat Toyota weltweit verkauft. Mit rund 2,6 Millionen ist der Prius der unbestrittene Bestseller. Alleine bei uns in der Schweiz wurden schon 12 000 Prius abgesetzt. «Und dieses Jahr lancieren wir drei weitere Hybrid-Modelle», verrät Toyota-Chefentwickler Tatsu Agata. Den Anfang machte im Frühling der kleine Yaris Hybrid, Ende Jahr folgt der Prius Plugin-Hybrid, der bis zu 23 Kilometer weit rein elektrisch fährt. Und jetzt startet der Prius+ Wagon. «Für alle, die ein bisschen mehr Prius brauchen», erklärt Agata. Um 13,5 Zentimeter ist er gewachsen, womit sich der Platz im Kofferraum um volle 76 Prozent vergrössert. 784 Liter Gepäck finden dort nun zusätzlich Platz. Oder eine aufklappbare dritte Sitzreihe. Damit passen fünf Erwachsene, zwei Kinder und noch 232 Liter Gepäck in den Hybrid-Van. Praktisch: Die Sitze lassen sich einzeln und mit einem Handgriff spielend einfach umklappen. Der Komfort in Reihe zwei und drei ist unter anderem so gut, weil der nun kleinere und leichtere Akku neu zwischen den Vordersitzen platziert wurde. Der Nachteil: Die Ablagen schrumpfen dort auf ein Minimum. Trotz weiteren Gewichts-Sparmassnahmen ist der Prius+ Wagon 125 Kilo schwerer als der normale Prius. Dennoch reicht der bekannte Antrieb mit 1,8-l-Benziner und Elektromotor (Systemleistung 136 PS) für den Alltag. Aber ein Sportler ist der Hybrid-Van damit natürlich nicht (0 bis 100 km/h in 11,3 s). Seine Stärken spielt der Prius+ Wagon beim gemütlichen Gleiten aus. Dann schaltet sich der Benziner auch öfter ab, und man schwebt fast lautlos übers Land. Mit etwas Gefühl im Gasfuss erreicht man so zwar nicht gleich den Werksverbrauch von 4,1 l/100 km, aber gegen 5 Liter sind realistisch.

 

Auch interessant