Mercedes M-Klasse Sparsamer Riese

Mercedes steckt die M-Klasse in ein schickes, neues Gewand und trimmt sie auf Sparsamkeit. Die neuste Generation des Offroaders überrascht mit viel Komfort und wenig Durst.
Überzeugend: Die Mercedes M-Klasse erweist sich als echter Spritverächter. Der grosse SUV glänzt aber auch durch seinen hohen Fahrkomfort und gute Offroad-Fähigkeiten.
© Jürg A. Stettler Überzeugend: Die Mercedes M-Klasse erweist sich als echter Spritverächter. Der grosse SUV glänzt aber auch durch seinen hohen Fahrkomfort und gute Offroad-Fähigkeiten.

SUV sind Spritsäufer. Stimmt nicht! Oder nicht mehr. Denn das serienmässige Stopp-Start-System, eine 7-Gang-Automatik und die verbesserte Aerodynamik verhelfen der neuen Mercedes M-Klasse zu einem Verbrauch von nur 6 Litern auf 100 Kilometer! Umdenken ist also angesagt. «Mit dem 4-Zylinder-Diesel erreichen wir einen CO2-Ausstoss von 158 g/km. Damit ist die M-Klasse besser als viele Kompaktwagen», erklärt Programmleiter Uwe Ernstberger stolz. «Dank erheblichen Gewichtseinsparungen konnten wir zudem neue Sicherheitsund Komfortelemente einbauen», verrät er weiter. Beispielsweise eine aktive Wankstabilisierung, bei der Querstabilisatoren die Neigung der Karosserie in Kurven kompensieren und so für mehr Komfort und Fahrstabilität sorgen.

Echt gelungen ist auch das verbesserte Offroad-Paket. Wie auf Schienen lässt sich die M-Klasse so selbst über kurvige Schotterstrassen dirigieren. Einfach per Drehschalter im äusserst gediegenen Cockpit das passende der sechs Fahrprogramme (von «Offroad 1» über «Winter» bis «Anhängerfahrt») wählen, und los gehts. Nettes Detail: Im grossen Farbdisplay (14,7 cm) werden dabei fotorealistisch Längs- und Querneigung des Fahrzeugs sowie der Kraftschluss im Mitteldifferenzial angezeigt. Überhaupt beweisen die Mercedes-Techniker viel Liebe zum Detail. So verfügt der stattliche, 4,95 Meter lange SUV über praktische Finessen wie in Höhe und Tiefe verstellbare Kopfstützen (vorne) oder in der Neigung verstellbare Rückenlehnen der Fondsitze. Somit reist man in der M-Klasse vorne wie hinten erster Klasse. Auch optisch hat der Mercedes durch die neue Front und markante LED-Leuchten klar gewonnen und fährt viel eleganter und vor allem nicht mehr derart wuchtig vor.

Auch interessant