Nissan Cube Ums Eck gedacht

Im fernen Japan gibts den witzigen Nissan Cube schon seit 1998. Nun wurde er für den europäischen Markt technisch angepasst und sorgt bei uns für Aufsehen im automobilen Einerlei.

«Der Heck-Schwung erinnert ans sexy Hinterteil von Jennifer Lopez. Die Front des Cube an eine Bulldogge mit Sonnenbrille. Und der Innenraum soll ein Yakuzi suggerieren – die japanische Form eines Whirlpools.» So erklärt Nissan-Designer John Sahs den neuen Cube. Auch eine Art der Formensprache. Rational betrachtet ist der Kleinwagen jedoch eher ein Würfel mit einem Rad an jeder Ecke. Aber der Reihe nach.

Der Cube ist ein wendiger Stadtflitzer. Hinten überrascht die ums Eck gezogene Heckscheibe, die für bessere Sicht beim Rückwärts-Einparken sorgt. Die Heckklappe öffnet wie eine Kühlschranktür und rastet vierfach ein. Dies vereinfacht das Beladen in engen Parklücken. Auf nur 3,98 Meter Länge finden vier Personen bequem Platz. Dank dem langen Radstand (2,53 m) und der längs um 24 Zentimeter verschiebbaren Rücksitzbank ist für genügend Kniefreiheit der Fondpassagiere und für Stauvariabilität gesorgt. Gestalterisch strahlt das Interieur Lounge-Atmosphäre aus.

Der gewellte Dachhimmel erinnert an einen See und die Lautsprecherabdeckungen an Tropfen, die in stilles Wasser fallen. Und brennt die Sonne durchs serienmässige Panoramadach, hält sie eine Jalousie aus Reispapierähnlichem Material ab. Bei technischen Armaturen wie Radio oder Klimaeinheit verzichtet Nissan aber auf gestalterischen Schnickschnack.

Aufrecht wie ein Zinnsoldat sitzt der Fahrer leicht erhöht am Steuer und geniesst den hervorragenden Überblick. Diese Tugend wie auch das komfortable Fahrwerk sind für urbanes Pflaster ausgelegt. Tadelloser Federungskomfort und passende Motoren überzeugen im Cube. Zur Wahl stehen ein Benzin- und ein Dieselmotor mit je 110 PS. Beide generieren erfrischende Fahrleistungen bei geringem Verbrauch.
 

Motoren Benzin 110 PS, Diesel 110 PS

0 bis 100 km/h 11,3 bis 11,9 s

Spitze 175 km/h

Verbrauch 5,2 bis 6,6 l/100 km

CO2-Ausstoss 151 bis 175 g/km

Energieeffizienz-Kategorie A

Verkauf ab sofort

Preis ab CHF 26 000.–

Konkurrenten Citroën C3 Picasso, Daihatsu Materia, Kia Soul

Unser Urteil Der würfelförmige Nissan Cube verlangt von seiner Käuferschaft Mut zur Egozentrik. Neugierige Blicke sind einem im japanischen Kleinwagen jedenfalls sicher. Davon abgesehen ist der fünftürige Fünfplätzer aber ein praktisches Stadtwägelchen mit vernünftiger Motorisierung, ausreichender Leistung und sparsamem Verbrauch.

Auch interessant