Handtaschen-Therapie Zeig mir deine Tasche - ich sage dir, wer du bist

Rosanna Pierantognetti will an der Handtasche einer Frau erkennen können, wie sie tickt. SI online hat mit der selbsternannten Handtaschen-Therapeutin gesprochen und den Selbstversuch gewagt.

Es sind Namen wie «Star Shine», «Pippilotta de Luxe» oder «Lohas Lifestyle», die einem auf Rosanna Pierantognettis, 46, Website begegnen: die Expertin für Styling und Shopping schaut in die Handtaschen von Frauen und ermittelt daraus deren Typ. Am Oktoberfest in München hat sie gerade für einen Radiosender Frauen dazu gebracht, ihre Taschen für sie zu öffnen. Klingt nach Spass und genau das soll es gemäss Pierantognetti auch sein: «Es ist keine manifestierte Wissenschaft, sondern ein Lifestyle-Thema mit einem Augenzwinkern.»

SI online: Rosanna Pierantognetti, Sie definieren auf Ihrer Website acht Frauentypen anhand ihrer Handtaschen. Sind wir wirklich so einfach zu schubladisieren?
Rosanna Pierantognetti: Nein, das sind nur die Ergebnisse meiner ca. 1000 Handtaschen-Checks. Es gibt natürlich immer wieder Überschneidungen. Desweiteren arbeite ich auch permanent an Erweiterungen der diversen Typen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Frauen nach ihren Taschen zu beurteilen?
Meine kleine Tochter hat immer wieder meine Tasche ausgepackt und fand das spannender als ihr Spielzeug. Mir ging beziehungsweise geht es auch immer so bei den Taschen meiner Mama, Oma und Freundinnen. Taschen sind ja eigentlich ein Tabu für Fremde. Freud nannte sie «die Vagina Fermata, in die kein Mann hinein greifen darf».

Sie sind gelernte Erlebniszentriererin, was bedeutet das?
Ich bin eine Art Event- und Marketingmanager. Ich inszeniere Geschichten um Produkte und mache Produkte auf Verkaufsflächen erlebbar.

Warum kommen Frauen zu Ihnen?
Sie melden sich via Website, Facebook oder auf Events bei mir, um sich bestätigt zu fühlen und ein bisschen Spass zu haben.

Und wie therapieren Sie sie denn am Ende?
Mit meinen kleinen Tipps werden die Frauen zum Nachdenken angeregt oder finden bei mir Produkte, die ihnen das Leben erleichtern. Wie z.B. Highheels mit abnehmbaren Absätzen anstelle von Turnschuhen in der Tasche. Oder ein Bag in the Bag oder eine Alleskönnertablette.

Tragen wir nicht sowieso zu viel Kram mit uns herum?
Eine Handtaschen-Diät tut der Schulter sicherlich gut. Man sollte nicht mehr als 2,5 Kilo mit sich herumtragen. Aber es gibt nichts Unnützes, jede Frau hat eine besondere Beziehung zu ihren Dingen.

Wir können also nicht ohne.
Genau, die Handtasche ist beste Freundin, an der man sich auf Events gut festhalten kann. Sie ist auch Survival Kit, mit der man das Land verlassen kann sowie ein Stück Heimat. Sie gibt Sicherheit, ist ein Behältnis für Neues, drückt Status aus und ist ein unersetzliches Accessoire für jeden Look.

Welches Accessoire sagt Ihrer Meinung nach am meisten über einen Mann aus? 
Sein Portemonnaie und sein Auto.
 
DER SELBSTVERSUCH
Rosanna Pierantognetti kategorisiert sich selbst als Typ «VIP Mommy». Und weil die Redaktorin der Analyse ihrer Person grundsätzlich skeptisch gegenüber steht, hat sie ihre Tasche ebenfalls geöffnet (siehe Bild).

Das Urteil der Expertin: «Ich würde sagen, Sie sind sehr direkt, kommunikativ und geradlinig. Wissen, was Sie wollen und wie Sie Ihr Ziel erreichen. Auf Schnickschnack legen Sie nicht soviel Wert, sind aber gerne für Eventualitäten gerüstet. Manchmal fällt es Ihnen schwer von ihrem Perfektionismus loszulassen. Ein bisschen Tiger Woman, aber auch Lady Macchiato ist dabei.»
Das Fazit der Redaktorin: «Offenbar bin ich doch kein Buch mit sieben Siegeln. Und überhaupt: Über Begriffe wie Lady und Woman lässt sich einfach schlecht meckern.»

Am Dienstag, 23. Oktober 2012, zeigt das ZDF in der Sendung «Volle Kanne» einen Beitrag über die Handtaschen-Therapie.

Auch interessant