1. Home
  2. News
  3. Kein Podcast und keine TV-Show mehr: Aus für «Domian live»: Jürgen Domian und WDR beenden Zusammenarbeit

Kein Podcast und keine TV-Show mehr

Aus für «Domian live»: Jürgen Domian und WDR beenden Zusammenarbeit

Jürgen Domian und der WDR haben ihre Zusammenarbeit für die TV-Sendung und den Podcast «Domian live» beendet. Der Moderator schrieb bei Facebook: «Welche neuen Wege mein Team und ich nun gehen werden, steht noch nicht fest.»

Jürgen Domian kehrt nicht mit "Domian live" zurück.
Jürgen Domian kehrt nicht mit "Domian live" zurück. WDR/Ben Knabe

Jürgen Domian (64) kehrt nicht mit seiner WDR-Sendung «Domian live» zurück. Das gab der Moderator in einem Facebook-Post bekannt. «Es wird im WDR-Fernsehen keine Fortsetzung der Sendung geben. Eine Einigung ist leider nicht zustande gekommen», schreibt der 64-Jährige. Er bedauere dies sehr, da doch viele Fans auf eine Weiterführung des Formates gehofft hätten - «gerade jetzt in diesen so ernsten Zeiten», fügt er an.

Mehr für dich
 
 
 
 

Ungewisse Zukunft für Jürgen Domian

«Ich bin und bleibe dem WDR eng verbunden. Nicht zuletzt deshalb, weil sich dort das Format ‹Domian› über so viele Jahre etablieren und entwickeln konnte. Dafür bin ich sehr dankbar», erklärt Domian. Welche neuen Wege sein Team und er nun gehen würden, stehe noch nicht fest. «Natürlich werde ich euch darüber auf dem Laufenden halten», verspricht er seinen Fans abschliessend.

«Jürgen Domian hat mehr als zwei Jahrzehnte mit seiner besonderen und einfühlsamen Art der Gesprächsführung das Programm des WDR bereichert», bestätigte der Sender der «Bild»-Zeitung das Aus der Sendung und des Podcasts. Der Moderator habe gerade in der Ausnahmesituation der Coronakrise «seine Qualitäten als Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Menschen unter Beweis gestellt. Dafür sind wir Jürgen Domian sehr dankbar».

Drei Jahre nach seinem Abschied als Nacht-Talker beim WDR feierte der Kult-Moderator im Herbst 2019 sein TV-Comeback. Zuvor wurde er mit der Telefon-Talksendung «Domian» bekannt, die er von 1995 bis 2016 für den Radiosender 1Live und den WDR moderierte. Alleinstellungsmerkmal seiner Sendung war, dass er auch mit Scham oder Schmerz besetzte Themen mit seinen Anrufern besprach. Für seine sensible Moderation erhielt er mehrere Auszeichnungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz.

Von spot on news AG am 4. April 2022 - 20:45 Uhr
Mehr für dich