1. Home
  2. News
  3. «Avatar: The Way of Water» klettert weiter nach oben in ewigen Kinocharts

James Cameron hängt «Jurassic World» ab

«Avatar: The Way of Water» klettert weiter in ewigen Kinocharts

Nach enttäuschendem Start klettert «Avatar: The Way of Water» weiter in den Top-Ten der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Auf dem heimischen Markt hinkt James Camerons Sequel hingegen auf hohem Niveau hinterher.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

«Avatar: The Way of Water» stürmt weiter nach vorne.
«Avatar: The Way of Water» stürmt weiter nach vorne. 20th Century Studios. All Rights Reserved.

«Avatar: The Way of Water» klettert in den ewigen Kinocharts weiter nach oben. Die Fortsetzung des erfolgreichsten Films aller Zeiten rangiert nun auf Platz sieben in der Liste der weltweit umsatzstärksten Streifen aller Zeiten.

Nach seinem vierten Wochenende in den globalen Kinos hat «Avatar: The Way of Water» jetzt 1,708 Milliarden US-Dollar eingespielt. Damit überholte das Sci-Fi-Spektakel in dieser Woche «Jurassic World» (1,671 Milliarden) und «Der König der Löwen». Disneys Realfilm-Remake des Trickhits machte 2019 1,663 Milliarden.

James Cameron jagt sich selbst

An Platz eins der Alltime-Charts thront übrigens «Avatar». Der Vorgänger des jetzigen Hitlistenstürmers setzte 2,922 Milliarden US-Dollar um. Regisseur James Cameron (68) ist nun dreimal in den Top-Ten vertreten. Neben den beiden «Avatar»-Filmen ist auch «Titanic» dabei, mit 2,201 Milliarden Umsatz auf Rang drei.

Nach einem guten, aber auf hohem Niveau enttäuschenden Startwochenende hat sich «Avatar 2» mittlerweile gefangen. Über die Weihnachtsfeiertage lockte der Film viele Menschen in die Kinos. Und es werden nicht weniger. Am vergangenen Wochenende spielte «Avatar 2» in den USA starke 45 Millionen Dollar ein.

Dennoch hinkt der Ertrag von «Avatar: The Way of Water» auf dem heimischen Markt den globalen Zahlen hinterher. In der Rangliste der erfolgreichsten Filme der USA und Kanada liegt «Avatar 2» «nur» auf Platz 16.

Von spot on news AG am 9. Januar 2023 - 13:40 Uhr