1. Home
  2. News
  3. Barbara Salesch mit TV-Comeback: Das wurde aus den Gerichtsshow-Stars

Auch Ulrich Wetzel kommt zurück

Barbara Salesch mit TV-Comeback: Das wurde aus den Gerichtsshow-Stars

Ulrich Wetzel und Barbara Salesch kommen zurück ins Fernsehen. Aber nicht nur die beiden Richter feierten in den 2000er Jahren grosse Erfolge im TV. Weitere Juristen wurden dadurch ebenfalls bekannt.

Barbara Salesch ist auch als Künstlerin erfolgreich.
Barbara Salesch ist auch als Künstlerin erfolgreich. imago/Rainer Unkel

Im Fernsehen feiern derzeit zahlreiche Shows eine Wiederauferstehung, von «Der Preis ist heiss», «Die 100.000 Mark Show» über «7 Tage, 7 Köpfe» bis zum «Turmspringen». Nun gibt es auch für die einst beliebten Gerichtsshows ein Comeback. RTL bringt überraschend Richterin Barbara Salesch (72) und Richter Ulrich Wetzel (65) zurück auf die Bildschirme.

Mit «Richterin Barbara Salesch», «Richter Alexander Hold», «Das Strafgericht» oder «Das Familiengericht» erfreuten sich Gerichtssendungen als eigenes Genre vor allem in den 2000er Jahren grosser Beliebtheit. Danach ging das Interesse der Zuschauenden und damit die Zahl der Gerichtsshows wieder deutlich zurück. Das wurde aus den Stars der Sendungen:

Mehr für dich
 
 
 
 

Barbara Salesch

Barbara Salesch, 1950 in Karlsruhe geboren, wurde durch ihre Gerichtsshow «Richterin Barbara Salesch» berühmt. Sie war von 1999 bis zu ihrer letzten Sendung 2012 ein fester Bestandteil des Sat.1-Nachmittagsprogramms. 2002 erhielt die Show den Deutschen Fernsehpreis als beste tägliche Sendung. Insgesamt über 2300 Shows präsentierte sie im TV - bis jetzt. Wann ihr neues RTL-Format anläuft und wie dieses heissen wird, ist noch nicht bekannt.

Salesch arbeitete nach dem Jurastudium in Freiburg, Hamburg und Kiel als Richterin am Landgericht Hamburg, bevor sie für ihre Arbeit im Fernsehen beurlaubt wurde. Die Juristin ist aber ein echtes Multitalent. 2014 erschien ihr Buch «Ich liebe die Anfänge. Von der Lust auf Veränderung». Zudem ist sie als Künstlerin erfolgreich. Wie sie auf ihrer Website erzählt, habe sie «trotz aller Malbegeisterung» mit Skulpturen begonnen. «Neben meiner Arbeit als Richterin habe ich nebenberuflich zahlreiche Bildhauerkurse in Hamburg, Braunschweig, Wolfenbüttel und Trier belegt und hatte bald in Hamburg mein eigenes Atelier, in dem vor allem Bronzen und kinetische Objekte entstanden sind.» Später habe sie Ölmalerei und den experimentellen Holzschnitt für sich entdeckt «und inzwischen darin meinen künstlerischen Schwerpunkt gefunden», schreibt Salesch dort unter anderem auch.

Ulrich Wetzel

Ulrich Wetzel, bekannt aus der RTL-Gerichtsshow «Das Strafgericht» (2002-2008), soll ebenfalls seine eigene neue Sendung bekommen. Bevor der 65-Jährige, der aus Ingolstadt stammt, mit der Sendung ins Fernsehen kam, studierte er Jura in Würzburg und Frankfurt am Main. Unter anderem in Frankfurt arbeitete er auch als Richter. Nach seinem ersten Ausflug ins TV war Wetzel Richter in Friedberg (Hessen) und ist derzeit Direktor des Amtsgerichts Seligenstadt.

Alexander Hold

Durch das Fernsehen bekannt wurde auch Alexander Hold (60). Der Jurist, der aus Kempten kommt, war nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in München Richter in seiner Heimatstadt. Ab 2001 fällte er dann mehr als zehn Jahre fiktive Urteile in der täglichen Fernsehsendung «Richter Alexander Hold» in Sat.1. Über 2000 Folgen der Sendung liefen über die Bildschirme. Dazu kamen Shows wie «Schuldig? -Schicksale vor Gericht» oder «Im Namen der Gerechtigkeit». Auch als Autor und Moderator ist Hold aktiv - und als Politiker. Für die Partei Freie Wähler ist er unter anderem seit 2018 Mitglied des Bayerischen Landtags und Vizepräsident des Landesparlaments. 2017 kandidierte er bei der Wahl zum Bundespräsidenten. Er erhielt zwei Prozent der Stimmen.

Die TV-Anwälte

Aber nicht nur Richter wurden durch die Gerichtsshows bekannt. Auch einige Anwälte machten dadurch im TV Karriere. Wie beispielsweise Ingo Lenssen (61). Der Fachanwalt für Strafrecht war zunächst in «Richter Alexander Hold» zu sehen. Er hatte zwischenzeitlich mit «Lenssen & Partner» auch eine eigene Serie. Es folgten «Lenssen - Der Film» und viele weitere Formate wie beispielsweise «Lenssen übernimmt».

Auftritte in «Richterin Barbara Salesch» hatte Karsten Dusse (49). Der Anwalt und Moderator arbeitet zudem sehr erfolgreich als TV-Autor. Seine Werke wurden mit dem Deutschen Fernsehpreis und mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet sowie für den Grimmepreis nominiert. Unter anderem mit seinem Roman «Achtsam morden» feierte er einen weiteren Erfolg.

Der Anwalt Christopher Posch (46) begann seine Karriere beim Fernsehen in der RTL-Gerichtsshow «Das Jugendgericht». Später kamen unter anderem «Staatsanwalt Posch ermittelt» und «Christopher Posch - Ich kämpfe für Ihr Recht!» hinzu. In Gastrollen trat er schon in den Serien «Unter uns» und «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei» auf.

Der Anwalt Bernd Römer (53) ist ebenfalls durch die Gerichtsshows bekannt. Bei «Richterin Barbara Salesch» spielte er von 2000 bis 2012 die Rolle des Staatsanwaltes. Auch bei «Niedrig und Kuhnt» war er beispielsweise zu sehen. Dazu kamen Shows wie «Familien-Fälle», «Anwälte im Einsatz» oder «Zugriff Berlin - Team Römer ermittelt».

Von spot on news AG am 9. Juni 2022 - 15:00 Uhr
Mehr für dich